neue Filmbesprechung: ENDHIRAN - THE ROBOT (2010)

Neue Monsterfilm-Besprechungen und andere wichtige Updates
Antworten
Benutzeravatar
dr whogen
Monster-Geselle
Monster-Geselle
Beiträge: 120
Registriert: Do 19.10.2006, 12:34
Wohnort: GPUX 3 - Sektor 12, Planquarat F39B
Kontaktdaten:

neue Filmbesprechung: ENDHIRAN - THE ROBOT (2010)

Beitrag von dr whogen » Mi 30.11.2011, 02:47

Bild

Benutzeravatar
Joan_Landor
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1833
Registriert: Do 06.01.2005, 15:32

Re: neue Filmbesprechung: ENDHIRAN - THE ROBOT (2010)

Beitrag von Joan_Landor » Fr 02.12.2011, 20:19

Sehr treffende Kritik!
Ich fand den Film ebenfalls z.T. schwer zu verkraften. Auch - wie so oft - moralisch.
Aber das Finale hat mich echt aus den Schuhen gehauen! Das ist nicht nur sehr einfallsreich inszeniert und gut getrickst, sondern auch auf seine Weise sehr indisch. Wer sich im mythologischen Genre etwas auskennt, weiß, was ich meine. :D
"Lieber ein Schwein als ein Faschist."

Benutzeravatar
molotto
Monster-Newbie
Monster-Newbie
Beiträge: 40
Registriert: Sa 10.09.2011, 08:27

Re: neue Filmbesprechung: ENDHIRAN - THE ROBOT (2010)

Beitrag von molotto » Sa 03.12.2011, 09:09

Danke!
Ja, ja, diese indischen Filme sind schon sehr moralisch, was ja vielleicht auch in Ordnung geht, weil ohnehin nur ganz grobe Schwarzweißmalerei betrieben wird.
Das mit der Mythologie habe ich nicht so wirklich erkennen können, sei's, weil ich da nicht so ernsthaft bewandert bin, sei's, weil ich statt der großen Robo-Schlange am Ende dann doch eher einen Stier erwartet hätte. Wäre auch in Ordnung gewesen. Hauptsache groß (und aggressiv). :mrgreen:

Benutzeravatar
Joan_Landor
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1833
Registriert: Do 06.01.2005, 15:32

Re: neue Filmbesprechung: ENDHIRAN - THE ROBOT (2010)

Beitrag von Joan_Landor » Sa 03.12.2011, 18:25

Ich glaube, Du hast mich missverstanden. Ich fand den Film von seiner Moral her problematisch: Kampfroboter zu bauen und an eine Armee zu verscherbeln ist nicht etwa per se problematisch, sondern nur dann, wenn man ihn nicht der indischen Armee verkauft. :hammer:

Was ich mit der mythologischen Komponente meinte, können Dir vielleicht diese Finals südindischer mythologischer Filme verdeutlichen:

http://www.youtube.com/watch?v=XlBEc4MVctE

http://www.youtube.com/watch?v=P8lOog_-krg (hier v.a. die letzten ca. 3 Minuten)
"Lieber ein Schwein als ein Faschist."

Benutzeravatar
molotto
Monster-Newbie
Monster-Newbie
Beiträge: 40
Registriert: Sa 10.09.2011, 08:27

Re: neue Filmbesprechung: ENDHIRAN - THE ROBOT (2010)

Beitrag von molotto » So 04.12.2011, 13:56

Vielen Dank für die bunten Ausschnitte, die sehr hübsch anzusehen sind. Hatte aber gedacht, dass es neben der Schlange noch andere Anspielungen gibt. Und da stellt sich ja durchaus auch die Frage, ob das dann auch wirklich als Anspielung gemeint ist und nicht als augenfälliger Zierrat durchgeht.
Nee, das mit der Moral hatte ich schon richtig verstanden. :) Fand beim Durchkiek aber vor allem befremdlich, dass in Indien ein menschenähnlicher Militärroboter gebaut wird, der eingekleidet und frisiert eher aussieht wie ein Zuhälter.

Benutzeravatar
Joan_Landor
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1833
Registriert: Do 06.01.2005, 15:32

Re: neue Filmbesprechung: ENDHIRAN - THE ROBOT (2010)

Beitrag von Joan_Landor » So 04.12.2011, 14:16

Ich denke schon, dass die Schlange und das "Morphen" dieser eine beabsichtigte Anspielung ist. Intertextualität ist im indischen Film ein sehr verbreitetes Phänomen.
der eingekleidet und frisiert eher aussieht wie ein Zuhälter

:rofl: Rajnikant eben.
Sowas denke ich aber auch von anderen ind. "Helden" öfters. Deren Stil ist in hiesigen Längengraden ja doch bisweilen zum Fremdschämen. :lol:
"Lieber ein Schwein als ein Faschist."

Benutzeravatar
molotto
Monster-Newbie
Monster-Newbie
Beiträge: 40
Registriert: Sa 10.09.2011, 08:27

Re: neue Filmbesprechung: ENDHIRAN - THE ROBOT (2010)

Beitrag von molotto » So 04.12.2011, 15:08

Ach, ich find' den Stil ganz in Ordnung. Anders halt - und zweifelsohne ungeheuer interessant. Man hat halt auch bei aktuelleren Filmen öfters mal den Eindruck, die spielen in den frühen 70ern. Das finde ich eigentlich ganz schön.

Antworten

Zurück zu „NEU MONSTRULIERT“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste