Wonder Woman (2017)

Spiderman schaut Supergirl unters Röckchen und der Hulk haut alles zu Klump!
Antworten
Benutzeravatar
Kai "the spy"
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3665
Registriert: Do 06.04.2006, 16:33
Wohnort: Breisach am Rhein
Kontaktdaten:

Wonder Woman (2017)

Beitrag von Kai "the spy" » So 12.03.2017, 03:55

Bild

YouTube| WONDER WOMAN - Official Origin Trailer


Der von mir am heißesten erwartete Film dieses Jahr (yep, noch vor "Justice League").
Bild

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Re: Wonder Woman (2017)

Beitrag von mario-pana » Di 20.06.2017, 20:08

Ich hab WONDER WOMAN in der letzten Woche gesehen und bin begeistert. Ein unterhaltsamer Film, mit einer guten Geschichte, viel Action und einer bezaubernd hübschen Hauptdarstellerin, die auch in Sachen Action ganz schön in Form ist.
DC hat es in der Superhelden Kinoreihe ja nicht so leicht. Marvel hat einige Jahre Vorsprung und schon eine gehörige Portion guter Filme abgeliefert. Mit diesen Produktionen muss sich DC messen. Nolans Batman Serie ist da sicher ein guter Part gewesen, doch mit seiner düsteren Art vielleicht nicht jedermanns Geschmack. Und GREEN LANTERN war trotz unterhaltsamer Momente kein großer Wurf. Ebenso wie Bryan Singers SUPERMAN Interpretation. Obschon ich die dennoch unterhaltsam und gelungen finde.
Aber naja. Mit MAN OF STEEL hat Zack Snyder einen super Film hingelegt und mit BATMAN VS. SUPERMAN einen weiteren Schritt zum komplexen Universum gemacht, so wie es Marvel ihrerseits seit einigen Jahren betreiben.
Ein über alle Maßen gelungener Beitrag im DC Universum stellt nun WONDER WOMAN dar. Ich finde das liegt an vier Dingen. An der guten Geschichte, die neben einem ordentlichen Plot so einige dezent witzige Momente zu bieten hat und sehr von seinen Charakteren lebt. Allen voran die naive Titelfigur mit einem großen Herzen und mächtig Power in Armen und Beinen. Die perfekte Verkörperung durch Darstellerin Gal Gadot. Sie ist überaus hübsch. Spielt sehr gut und überzeugend und ist glaubhaft fit und agil in den Actionszenen. Eine Sache die ich bei Black Widow Darstellerin Scarlett Johannson stets bemängele. In Hinter den Kulissen Clips sieht man gut wie hart sich Gal Gadot auf ihre Rolle vorbereitet hat. Sehr gut.
Ein weiterer guter Part neben Gadot ist Chris Pine. Schon als Captain Kirk finde ich ihn gut und in WONDER WOMAN spielt er ebenfalls passend. Gadot und Pine funktionieren dabei sehr gut als Filmpaar. Den weiteren Cast will ich an dieser Stelle nicht beleuchten, möchte aber sagen, dass auch hier gute Darsteller ausgewählt wurden, die man zudem aus anderen Filmen kennt.
Also wir haben eine gute Geschichte, eine hervorragende Hauptdarstellerin. Kommen wir zur Action. Die ist ebenfalls herausragend und steht den großen Schlachten wie wir sie aus den Marvel Filmen kennen in nichts nach. Zudem sind die Effekte sehr gut gelungen. Brachiale Superhelden Fights wie wir sie mögen.
Und zu guterletzt ist da noch die Filmmusik. Die kommt von Rupert Gregson-Williams. Der Name erinnert mich an Harry Gregson-Williams, ebenfalls erfolgreicher Komponist. Vermutlich ists sein Bruder.
Jedenfalls ist Rupert ein durchweg angenehm zu höhrender Score gelungen. Sehr atmosphärisch und mit einem sehr eingängigen Hauptthema. Wenn Wonder Woman in Aktion tritt gehts auch in Sachen Musik zur Sache. Sehr sehr gut gelungen.
Ich hab mir die Tage gleich mal den Soundtrack geholt und begeistert festgestellt dass man den durchweg angenehm höhren kann. Soundtracks sind eigentlich dazu da das Geschehen passend zu untermalen. Nicht immer kann man das für sich allein höhren. Beim Score zu WONDER WOMAN ist das jedoch ohne weiteres möglich. Das spricht für mich zusätzlich für den Komponisten.
Alles in allem ist WONDER WOMAN für mich ein Knaller. Ein Knaller der mit von seiner überaus hübschen Hauptdarstellerin lebt.
Wirklich gut gelungen. Sehr gut von Patty Jenkins inszeniert.
Ich würde mich freuen, wenn es noch so ein Abenteuer geben könnte.
Lange auf Wonder Woman warten brauchen wir ja nicht, steht für November doch bereits der erste JUSTICE LEAGE Streifen ins Haus. Dann bringt DC ihr erstes Abenteuer im Stile der AVENGERS. :wink:

Film: +++ +++ +++ +++

P.S.: Ach ja, würde man mich fragen welches Pendant zu WONDER WOMAN ich aus den Marvel Filmen wählen würde, dann wäre meine Antwort CAPTAIN AMERICA. Liegt wohl an der Zeit in der beide Filme spielen. :wink:
Zuletzt geändert von mario-pana am Di 20.06.2017, 20:57, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3128
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: Wonder Woman (2017)

Beitrag von Astro » Di 20.06.2017, 20:48

mario-pana hat geschrieben:
Di 20.06.2017, 20:08
Und zu guterletzt ist da noch die Filmmusik. Die kommt von Rupert Gregson-Williams. Der Name erinnert mich an Harry Gregson-Williams, ebenfalls erfolgreicher Komponist. Vermutlich ists sein Bruder.
Ja, sind Brüder.
Keep calm and ssskreeeonkg.

Benutzeravatar
Kai "the spy"
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3665
Registriert: Do 06.04.2006, 16:33
Wohnort: Breisach am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Wonder Woman (2017)

Beitrag von Kai "the spy" » Di 20.06.2017, 21:13

Bin ebenfalls sehr mit dem Film zufrieden, da hat das Meiste gestimmt und kann mich da mario-pana im Großen und Ganzen nur anschließen.

Als WW-Fan haben mich aber zwei gravierende Dinge gestört, welche ich aber lieber im Spoiler-Tag bespreche.
Spoiler:
1. Die griechischen Götter kommen hier wahrlich nicht gut weg. Bereits vor Filmbeginn sind alle außer einem tot, die einzigen die überhaupt namentlich erwähnt werden sind Zeus und Ares, und diese sind dann auch noch ziemlich christianisiert worden. Zeus wird als der allgute Schöpfer der Menschheit beschrieben (es wird sogar gesagt, er habe den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen, das ist nicht mehr subtil zu nennen), Ares als derjenige, der in der eigentlich puren Menschheit den Keim des Hasses gepflanzt hat (was er aus Eifersucht auf Zeus' Schöpfung, die Menschen, getan hat), er rebelliert gegen den großen Schöpfer Zeus, statt endlosen Krieges aus dem er seine Macht schöpfen sollte will er die Menschheit komplett vernichten, und am Ende weist er selbst den Titel "Gott des Krieges" von sich und will stattdessen Diana von seiner "Wahrheit" überzeugen. Das sind nicht mehr Zeus und Ares, sondern der abrahamische Gott und Luzifer.

2. Die eigentliche Ursprungsgeschichte, die im Film auch Erwähnung findet (von Hippolyta, aus ihrem Verlangen nach einem Kind heraus, aus Lehm geformt und von den Göttern zum Leben erweckt), wird durch die jüngere Ursprungsgeschichte, sie sei die leibliche Tochter von Zeus, ersetzt, was schon in den Comics mMn ein gigantischer Fehler war und inzwischen auch wieder rückgängig gemacht wurde. Kommt hinzu, dass es für den Film auch noch völlig belanglos ist, es wirkt am Ende sogar eher wie ein "achja, so nebenbei erwähnt", und dürfte bei vielen Zuschauern wahrscheinlich gar nicht hängen geblieben sein.
Und da muss ich mich doch fragen, inwiefern die "Tochter von Zeus"-Origin besser sein soll als die "aus Lehm geformt und von Göttern zum Leben erweckt"-Origin. Das erstere hat man bereits mit Halbgöttern aus der griechischen Mythologie selbst, die in Form von Herkules und Perseus auch in der jüngeren Popkultur verankert sind. Die Lehm-Origin hat dagegen etwas originelles und magisches an sich, was hervorragend zu der Figur passt.
Meine Wertung: +++ +++ +++
Bild

ida
Monster-Newbie
Monster-Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11.05.2018, 11:05

Re: Wonder Woman (2017)

Beitrag von ida » Di 22.05.2018, 16:10

Gefällt mir im Großen und Ganzen auch sehr gut.
Das einzige was mich stört ist, dass die Frau sehr oft in Comics, ebenso wie in deren Verfilmungen sexualisiert wird..

Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3128
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: Wonder Woman (2017)

Beitrag von Astro » Di 22.05.2018, 16:51

Das ist wohl ein Problem mit den meisten weiblichen Charakteren. Vielleicht wird sich das irgendwann ändern, auch, wenn es im Moment mit Trump und rechtsnationalen Alternativen für jeden Bedarf und jedes Land eher wieder schlechter aussieht.
Keep calm and ssskreeeonkg.

Antworten

Zurück zu „Superheroes & Co - Comicverfilmungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast