Die weiße Serie von Koch

Filme mit einsamen, harten und wortkargen Männern von Spaghetti bis Sam Peckinpah
Antworten
Benutzeravatar
MonsterZero
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7407
Registriert: Fr 03.12.2004, 15:17
Wohnort: Chatos Land

Die weiße Serie von Koch

Beitrag von MonsterZero » Di 11.05.2010, 19:24

Ich dachte mir mal ein zweiter Bereich für die andere Western - Serie von Koch kann nicht schaden.

Erhältlich sind bisher folgende:

Barquero mit Lee Van Cleef aus dem Jahr 1970
Vier Vögel am Galgen mit Lee Marvin aus dem Jahr 1974
Kanonen für Cordoba mit George Peppard aus dem Jahr 1970
Tote brauchen keine Dollars mit Lee Van Cleef aus dem Jahr 1975

Erschienen sind sie bisher immer zu zweit je Vö. - Termin.
Natürlich alle restauriert und uncut mit Wendecover. +++
"What Chato's land doesn't kill, Chato will." - Chato's Land (1972)

Benutzeravatar
Paul Naschy
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7007
Registriert: Sa 22.12.2007, 22:26
Wohnort: Backwoods (Donau-Auen)
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul Naschy » Mo 17.05.2010, 08:47

nach welchem konzept werden die beiden western-serien denn getrennt?

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Mo 17.05.2010, 09:18

Ich glaube ja nicht, dass es sich hierbei um eine neue Serie handelt. Zumindest erkenne ich auf den Covern darauf keinen Hinweis. Vielmehr ist den Titeln zu eigen, dass sie ein weißes Cover haben, mit einer gezeichneten Abbildung. Für meinen Geschmack macht das enorm was her, denn ich liebe diese alten Zeichnungen einfach.
Zudem sind es ja amerikanische Western, keine Italos. :wink:

Benutzeravatar
Paul Naschy
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7007
Registriert: Sa 22.12.2007, 22:26
Wohnort: Backwoods (Donau-Auen)
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul Naschy » Mo 17.05.2010, 09:26

das wäre ja schonmal ne erkennbare trennung. wobei die toten, die keine dollars brauchen, von herrn margheriti stammen, demnach auch nicht wirklich US sind ???

Benutzeravatar
MonsterZero
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7407
Registriert: Fr 03.12.2004, 15:17
Wohnort: Chatos Land

Beitrag von MonsterZero » Mo 17.05.2010, 13:22

mario-pana hat geschrieben:Ich glaube ja nicht, dass es sich hierbei um eine neue Serie handelt. Zumindest erkenne ich auf den Covern darauf keinen Hinweis. Vielmehr ist den Titeln zu eigen, dass sie ein weißes Cover haben, mit einer gezeichneten Abbildung. Für meinen Geschmack macht das enorm was her, denn ich liebe diese alten Zeichnungen einfach.
Zudem sind es ja amerikanische Western, keine Italos. :wink:
Es sind Nummern auf der Seite / dem Rücken / dem Spine (wie man will).
Im Moment halt erschienen Nummer 1 - 4.
Neben den Italos ist mir sonst keine andere Westernserie von Koch bekannt, welche Nummern aufweist.
Einen Namen sucht man vergebens, weshalb ich sie mal "weiße Serie" nenne.
Paul Naschy hat geschrieben:das wäre ja schonmal ne erkennbare trennung. wobei die toten, die keine dollars brauchen, von herrn margheriti stammen, demnach auch nicht wirklich US sind ???
"Tote brauchen keine Dollars" ist ein Italo / US Blaxploitation Mischfilm.
Früher auch bekannt als "Einen vor den Latz geknallt".
"What Chato's land doesn't kill, Chato will." - Chato's Land (1972)

Antworten

Zurück zu „Django - Die 36 Kammern seines Colts spucken den Tod“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast