Zuletzt gesehener Anime

Von Captain Future und Goldorak über Captain Harlock zu Cowboy Bebop und Big-O!
Benutzeravatar
Megaguirus 01
Monster-God
Monster-God
Beiträge: 936
Registriert: Di 26.07.2005, 20:26
Wohnort: Beckerich (Luxemburg)

Zuletzt gesehener Anime

Beitrag von Megaguirus 01 » Sa 13.05.2006, 12:30

Dieser Thread hat auch noch gefehlt

Ich mache dann mal den Anfang:

Digimon The Movie 5 Adventurer's Battle +++ +++

Also wirklich, ich kann einfach nicht verstehen wieso nur Teil 1 in Deutschland und Frankreich erschienen sind. Teil 1 fand ich gut und Teil 5 ist auch empfehlendswert, die Kämpfe sind einfach nur geil. Das einzige was schade ist, ist dass die Digimon hier nur bis auf Ultra digitieren.
Die Charaktere des Films sind übrigens die der Tamer Staffel.

Benutzeravatar
Harryzilla
Platin Kongulaner
Platin Kongulaner
Beiträge: 14938
Registriert: Fr 13.06.2003, 20:36
Wohnort: South of Hell

Beitrag von Harryzilla » Sa 13.05.2006, 14:12

Gute Idee Animegaguirus. +++ :klatsch:

Benutzeravatar
Megaguirus 01
Monster-God
Monster-God
Beiträge: 936
Registriert: Di 26.07.2005, 20:26
Wohnort: Beckerich (Luxemburg)

Beitrag von Megaguirus 01 » Sa 27.05.2006, 16:29

Akira +++ +++

Digimon The Movie 7 Revival of the ancient Digimon +++ ---

Ist für mich bisher einer der schlechtesten, das liegt daran dass ich die gesamte Frontier staffel nicht leiden kann. Ich mag es nicht das die Digiritter auf einmal selbst die Digimon sind.

Digimon The Movie 2 Our War Game +++ +++

Digimon the movie 4 Diablomon strikes back +++ +++

Interstella 5555 +++ +++

Meiner Meinung nach hat Leiji Matsumoto hier ein Meisterwerk geschaffen

Benutzeravatar
caro31
Administrator
Administrator
Beiträge: 14644
Registriert: Mi 28.05.2003, 14:29
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Beitrag von caro31 » Sa 24.06.2006, 14:01

Ich habe übrigens kürzlich die gesamte Chobits-Serie genossen (wobei ich die englische Fassung ausnahmsweise sprechertechnisch besser fand, als die japanische). Ist sicherlich nicht jedermans Sache, aber ich fand sie großartig. Besonders der Storyverlauf über niedlich/witzig über melancholisch/dramatisch zu mysteriös/spannendend war eine echte Überraschung. Schön auch, dass nicht versucht wurde die aufgeworfenen Fragen über das Menschsein endgültig zu beantworten +++
Bild

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » So 09.07.2006, 07:39

Als grosser Anime Begeisterter möchte ich nun auch meine Empfehlungen aussprechen

SAMURAI CHAMPLOO +++ +++
Die erste Serie vom Animationsstudio Manglobe ist in Sachen Animation absolute Spitzenklasse. Unter der Regie von Shinichiro Watanabe ist sie nicht ganz so gelungen wie Cowboy Bebop, jedoch stellt der abgedrehte Mix aus Samurai Action gepart mit Rap-Einlagen und mitunter abgefahrenen Szenenwechseln ein interessantes Konzept dar, was mächtig Laune macht. Die Episoden sind oft in sich abgeschlossen und hier und da etwas banal, da sie zwar unterhaltsam sind, die Serie aber nicht voranbringen. Alles in allem wird man hervorragend unterhalten, sollte aber nicht alzu tiefgründiges erwarten.

Gantz +++ +++ +++
Gantz ist der erste Vertreter einer neuen Generation von harten Action Serien, wobei sie keineswegs auf Action abzielt, sondern vielmehr eine Anklage an die immer resignierter werdende Zivilisation darstellt. Er ist auf der einen seite ein sehr nahegehendes Drama, auf der anderen Seite eine brutale Aktionserie mit Splatterszenen vom feinsten. Hier rollen reihenweise Arme Beine und Köpfe, wobei sich gegen Ende der Bodycount rapide erhöht und auch vor schmerzlichen Verlusten nicht zurückgeschreckt wird, weswegen die Finalen Episoden mir sehr zu Herzen gingen. In Sachen Animation kann man sehr zufrieden sein. Studio Gonzo hat ganze Arbeit geleistet und präsentiert uns die heftige TV-Serie mit detailierter Animation. An Samurai Champloo reicht man dabei aber nicht heran. Ist ja auch schwer diese Animation zu toppen. Alles in allem ein Pflichtkauf für all diejenigen die eine dramatische Actionserie der ziemlich harten Gangart bevorzugen. Übrigens: Es wird hier mit dem Thema Sex recht freizügig umgegangen, einige Hentai-Szenen kann man also auch bewundern. 8)
Zuletzt geändert von mario-pana am Fr 04.05.2007, 18:30, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
caro31
Administrator
Administrator
Beiträge: 14644
Registriert: Mi 28.05.2003, 14:29
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Beitrag von caro31 » So 09.07.2006, 18:53

Wenn Anime-DVDs nur nicht so unverschämt teuer wären :? :hammer: Da macht mir das Seriensammeln nicht wirklich Spaß...
Bild

Benutzeravatar
Megaguirus 01
Monster-God
Monster-God
Beiträge: 936
Registriert: Di 26.07.2005, 20:26
Wohnort: Beckerich (Luxemburg)

Beitrag von Megaguirus 01 » So 09.07.2006, 19:30

die Preise siond mir auch zu hoch, was ich sehr schade finde, denn die Mobile Suite Filme haette ich schon gerne mal gesehen.

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Mo 10.07.2006, 06:42

Mir ist das auch ein Dorn im Auge. Gantz hab ich mir einzeln gekauft, für 22,99 € die Scheibe. Jetzt gibts ne Box für 139,95 € (17,49 € die Scheibe) :explode:

Somit werde ich in Zukunft wohl erst einmal abwarten bis die komplette Serie veröffentlicht wurde und dann darauf hoffen das es eine billigere Komplettbox gibt, in der alle Volumen zusammengefast werden.

Im Vergleich zu den Anfangszeiten kann man eine leichte Preisreduktion feststellen. Damals zahlte ich für eine DVD 59,90 DM und später dann 29,99 €. Mittlerweile hat sich der Preis bei 22,99 € pro Scheibe eingependelt. Und die Titel von TokyoPop gibts schon für 19,99 €. Sucht man im Internet nach Schnäpchen kann man zudem noch den ein oder anderen Euro sparen.

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Mo 10.07.2006, 20:14

Chrono Crusade +++ +++ +++
Eine Serie die einem sensiblen Menschen schon ganz schön zu schaffen macht. In Fachzeitschriften als Action Abenteuer betitelt ist Chrono Crusade weit mehr als das. Es ist ein ergreifendes Drama, welches einen nicht so schnell loslässt. Besonders die letzte Episode ging mir ziemlich zu Herzen. Darüber hinaus gibts dramatische Action genauso wie überaus lustige Einlagen. Das Character Design ist dabei phänomenal und der Kawai-Effekt ziemlich hoch. Zudem hat Studio Gonzo wieder erstklassige Arbeit bei der Animation geleistet. Alle die genug haben von oberflächlichen Hollywoodstreifen und mal eine wirklich gute Anime Serie sehen wollen bekommen mit Chrono Crusade ein fesselndes und tiefgründiges Abenteuer präsentiert welches noch lange nachwirkt.
Zuletzt geändert von mario-pana am Fr 04.05.2007, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Antaeus
Monster-Geselle
Monster-Geselle
Beiträge: 110
Registriert: Fr 17.02.2006, 13:17
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Antaeus » Mo 10.07.2006, 21:27

mario-pana hat geschrieben:und der Kawai-Effekt ziemlich hoch.
Auch auf die Gefahr hin das ich mich als unwissend oute.
Was ist der Kawai-Effekt?
BildGott ist ein Kind mit einem Ameisenhaufen. Der plant nichts. (Constantine)

Benutzeravatar
caro31
Administrator
Administrator
Beiträge: 14644
Registriert: Mi 28.05.2003, 14:29
Wohnort: Hamburch
Kontaktdaten:

Beitrag von caro31 » Di 11.07.2006, 07:16

Hab' ich auch noch nie von gehört :-P Sollte vielleicht doch öfter mal wieder Animania & Co lesen, um begriffstechnisch wieder auf der Höhe zu sein :wink:
Bild

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Di 11.07.2006, 07:36

"Kawai" ist Japanisch und bedeutet so viel wie süß oder niedlich. Da Fans ihre Serien nicht nur nach Inhalt sondern auch nach Character Design und Optik auswählen stellt dieser Faktor sogar ein Auswahlkriterium dar.

Benutzeravatar
Antaeus
Monster-Geselle
Monster-Geselle
Beiträge: 110
Registriert: Fr 17.02.2006, 13:17
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Antaeus » Di 11.07.2006, 10:02

Also diese supersüssen mit Autoscheinwerfer grossen Augen,
für teenies übergrosse Hupen (so werden die Dinger heutzutage von den Kids genannt),
spitzen Nasen und sonst immer nett anzusehenden Charaktere?
Wie heisst denn das Gegenteil z.B. Ghost in the Shell o.Appleseed?
BildGott ist ein Kind mit einem Ameisenhaufen. Der plant nichts. (Constantine)

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Di 11.07.2006, 22:15

Keine Ahnung...bin kein Japaner, kenne nur einige Worte. :)

Benutzeravatar
MonsterZero
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7407
Registriert: Fr 03.12.2004, 15:17
Wohnort: Chatos Land

Beitrag von MonsterZero » So 16.07.2006, 18:06

Appleseed

:shock: :shock: :shock:

Meine Liebe zu den Animes ist wieder erweckt !
Habe gleich meine NGE lim. Box rausgekramt.
Morgen wird gleich zu Saturn gegangen und welche geholt !
"What Chato's land doesn't kill, Chato will." - Chato's Land (1972)

Benutzeravatar
Der_Milchtrinker
Monster-God
Monster-God
Beiträge: 783
Registriert: Do 10.06.2004, 17:49
Wohnort: Meerbusch-Osterath (Bovert)
Kontaktdaten:

Beitrag von Der_Milchtrinker » Mo 17.07.2006, 23:58

"Wonderful Days"

Hmmmm die Geschichte vom Ökologischen Supergau und Trennung von Arm und Reich (salopp gesagt) ist nicht gerade neu. Irgendwie war der Film auch nicht so besonders aufregend, vielleicht bin ich durch andere Animes zu verwöhnt, jedenfalls immerhin eineinhalb Daumen wert, wegen der sehr feinen Zeichnungen und Computereffekte: +++ 1/2

Gruß vom Milchtrinker
FSK 12 heißt: Der Gute bekommt das Mädchen
FSK 16 heißt: Der Böse bekommt das Mädchen
FSK 18 heißt: JEDER bekommt das Mädchen

Benutzeravatar
Goatscythe
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 2047
Registriert: Mo 03.07.2006, 14:45
Wohnort: nordöstlicher Ruhrpottrand
Kontaktdaten:

Beitrag von Goatscythe » Di 18.07.2006, 10:26

Bin eigentlich nicht so der Animegucker, mal abgesehen von Akira & Urotsukidoji (ich mag Tentakel ;-) ).
Hab aber mal, als unsere örtliche Videothek ihre VHS Bestände rausgefeuert hat, nen ganzen Stapel Animes für 0,49 € mitgenommen.
Da habe ich jetzt mal angefangen mich da durch zu forsten.
Gestern war dann Bounty Hunter - The Hard dran.

War ganz nett aber nicht so der Knaller. Habe gerade ne Kritik auf ofdb gelesen wo der Verfasser der Meinung war, der Film habe eine "komplizierte und verstrickte" Handlung... naja, die Handlung gab's so oder so ähnlich schon des öfteren. Hab mich trotzdem ganz gut unterhalten. Im Gegensatz allderdings zu MD Geist stinkt der hier gewaltig ab.

Habe noch ein paar Filmchen vor mir. Kann mir jemand was zu folgenden Filmen sagen:
Patlabor 1 & 2
Wings of Honneamise
Green Legend Ran
Die Record of Lodoss War Reihe...

Benutzeravatar
Azrael_Vega
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 11.02.2004, 21:28
Wohnort: Düren / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Azrael_Vega » Di 18.07.2006, 11:34

Patlabor 1:
hierbei geht es um roboter in der jap. gesellschaft, deren "sicherungen" durch schallübertragungen durchbrennen und diese hilfsroboter amok laufen.
die jap. polizei verfügt ebenfalls über roboter, mit deren hilfe versuchen sie der übermacht der amok laufenenden robotern herr zu werden.

sehr spannender anime, nach allen regeln der kunst in szene gesetzt.

patlabor 2:
der 2. teil befaßt sich kaum noch mit robotern. es spielen zwar die gleichen charaktere wie aus dem 1. teil mit, ebenfalls mit roboter unterstützung.
jedoch spielt der plot diesmal um einen terroranschlag in tokio. eine brücke wurde während der rush-hour mit hilfe einer rakete zerstört. die polizei versucht, den fall zu lösen.

sehr komplexer und hervorragender anime, nebem Ghost in the Shell einer mit der besten animes. (auf den plot bezogen)

wings of honeamise:
in einer parallelwelt versucht ein einfacher soldat eine berühmtheit zu werden, indem er sich von einer ganz kleinen nummer zu einem astronauten mausert.
er ist dann der 1. mensch im weltraum. während des raketenstarts bricht in der welt ein krieg zwischen den beiden einzigen ländern aus.

sehr amüsanter anime, mit sehr sympathischen characteren. mit dem protagonist shirozku ladat freundet man sich direkt an.
sehr schöner film, über dasss, wann ein mensch erreichen kann, wenn er nur will.

leider kenne ich die beiden anderen filme nicht bzw. habe ich RoLW nicht ganz gesehen.
ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
aber aufjedenfall bekommen die 1. drei filme eine absolute empfehlung ausgesprochen.

Benutzeravatar
Goatscythe
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 2047
Registriert: Mo 03.07.2006, 14:45
Wohnort: nordöstlicher Ruhrpottrand
Kontaktdaten:

Beitrag von Goatscythe » Di 18.07.2006, 11:47

Yup, danke +++

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Di 18.07.2006, 18:57

Um deine Liste zu vervollständigen, hier die beiden anderen Serien:

Green Legend Ran:
Auf der von den Menschen zerstörten Erde hat die außerirdische Macht Rodo ein grausames Regime aufgebaut. Nur an wenigen Stellen gibt es Wasser und die meisten Menschen leben in einer trostlosen Wüstenlandschaft. Der Junge Ran durchquert immer wieder die verbotene Zone des Heiligen Grün um Wasser zu holen. Er will sich den Hazzards anschließen und gegen Rodo kämpfen. Als er Aira, ein Mädchen mit silberfarbenem Haar trifft, beginnt für ihn sein größtes Abenteuer und der letzte Kampf der Menschen, denn Rodo hat einen furchtbaren Plan, der ihr Schicksal auf ewig besiegeln soll...

Vom süßen und kindlichen Chara-Design sollte man sich nicht teuschen lassen, denn die Dark-Future Abenteuerserie ist garantiert nicht für Kinder gedacht. Die brutalen Rodoisten gehen skrupellos und brutal gegen die Rebellen vor, was einige blutige Szenen zur Folge hat. Hauptaugenmerk liegt aber auf der fesselnden Geschichte, die von dramatischen Ereignissen durchzogen ist und eine trostlose zerstörte Welt präsentiert. Green Legend Ran war eine der ersten Serien, die ich gesehen hatte und hat mich überaus beeindruckt.

Record of Lodoss War OVA:
Die Insel Lodoss ist bevölkert von Drachen, Rittern, Zauberern, Elfen, Zwergen und Goblins, die sich für den Krieg gegen die schwarze Insel Marmo wappnen, wo der finstere Beld mit seinen Armeen Eroberungspläne gegen König Fawn und seine Verbündeten schmiedet. Die Lage spitzt sich zu, als sich die Armeen von Marmo und Lodoss auf dem Schlachtfeld gegenüberstehen und nur einer von ihnen den Schauplatz wieder lebendig verlassen wird. Doch auch unseren Helden steht eine schicksalhafte Begegnung mit der grauen Hexe Karlla bevor. Eine Begegnung, die für zwei von ihnen fatale Folgen haben wird. Was will die Hexe wirklich erreichen? Können Parn und seine Freunde die Mächte der Finsternis noch rechtzeitig stoppen und somit das Ende der Welt verhindern...?

Die Macher von Record of Lodoss War hatten garantiert Tolkiens Romane vom Herrn der Ringe als Grundlage, denn wenn man Elfen, Magier und Dwarfe sieht, erinnert das sehr stark an Gandalf und Co.. Die Figuren sind aber auch die einzigste Parallele. Record of Lodoss War erzählt eine fesselnde Geschichte, die Tolkiens Epischem Werk sogar das Wasser reichen kann. Herrliche Animation und ein erstklassiges Character Design schaffen hier eine ungemein dichte Atmosphäre, die einen so schnell nicht mehr loslässt. Die OVA gehört zu den wenigen Serien die ich mir in regelmäßigen Abständen immer wieder gern ansehe.

Benutzeravatar
Goatscythe
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 2047
Registriert: Mo 03.07.2006, 14:45
Wohnort: nordöstlicher Ruhrpottrand
Kontaktdaten:

Beitrag von Goatscythe » Di 18.07.2006, 20:18

Danke dir auch +++

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Mi 19.07.2006, 05:39

Gunslinger Girl: +++ +++ +++
Italien - sonnige Tage, wunderschöne Landschaften, alte Städte... Hinter der Idylle versteckt sich jedoch ein gnadenloser Krieg. Terroristen, die sich "Republikaner" nennen, versuchen die Regierung zu stürzen. Bekämpft werden sie von der "Staatlichen Gesellschaft für soziale Wohlfahrt" und ihren Geheimagenten: junge Mädchen, die durch chirurgische Eingriffe zu Cyborgs umfunktioniert wurden und sich nun bei Attentaten mit Sturmangriffen im Scharfschießen üben. Doch die Mädchen sind keine wandelnden Kampfmaschinen. Henrietta, Rico, Triela, Claes, Angelica - hinter diesen Namen steckt eine tragische Geschichte.

Der Emotionale Tiefschlag den ich befürchtete blieb Gott sei Dank aus, dennoch hat die Serie kein richtiges Happy-End denn Elsa kommt wärend und Angelica am Ende der Serie ums Leben. Erstere nimmt nicht so emotional mit wie der Tod von Angelica der einem schon an die Nieren geht. Die Serie ist sehr tiefsinnig und befasst sich viel mit den Mädchen und ihrem Emotionalen Befinden sowie der Partnerschafft mit ihren Konditionierern. Dabei werden ganz unterschiedliche Gruppierungen gezeigt was selten angenehm ist. Die Macher nutzten das tragische und bedrückende Element des Plottes sehr gut wobei, wie schon erwähnt, man nicht ganz so vernichtend um sich schlug. Animationstechnisch gibt es nichts zu bemängeln. Für eine TV-Serie hat man hier gehobene OVA-Qualität erreicht. Dabei präsentiert sich die Serie in exzellentem, sehr niedlichem Charadesign was besonders auf die Mädchen zutrifft. Alles in allem ist "Gunslinger Girl" eine ruhige, bedrückende und sehr ernste Serie die von der Handlung her nichts alltägliches oder gar leicht verdauliches Bietet aber trotz dessen enorm beeindruckt. Handlung, Animation und Charadesign passen perfekt zusammen und machen diese Serie zu einem Erlebnis das noch lange im Gedächtnis bleibt und für dass man den richtigen Gemütszustand benötigt um es genießen zu können.

Great Teacher Onizuka: +++ +++ +++
Onizuka ist ein Provokateur, ein Biker, der nichts und niemanden respektiert. Doch eines Tages hat er eine glänzende Idee: Lehrer werden! Er meint, schnell in den Beruf reinzukommen, um dann seine alten Tage an der Seite einer hübschen, unterwürfigen 20-jährigen Studentin zu verbringen. Leider wird für ihn die Sache nicht so einfach, und er entdeckt schnell die andere Seite der Medaille...

Was man hier geboten bekommt ist einfach allererste Sahne und entlockt einem immer wieder Lachkrämpfe, die noch lange nachwirken. Die Handlung ist dabei immer tiefsinnig, mitreißend und überaus unterhaltsam. Auch das Charadesign ist einsame Spitze und zusammen mit der sehr guten Animation hat man hier eine Comedyserie geschaffen, die ihresgleichen sucht und obendrein noch was fürs Herz, was zum mitfiebern und zum ärgern (wegen einiger Ungerechtigkeiten und Unterdrückungen) parat hält.

P.S.: Der Seiyuu-Cast präsentiert einige der nahmhaftesten Sprecher der Branche, die mit ihren hinreißenden und emotionalen Stimmen der Serie noch einen weiteren Bonuspunkt verleihen.

DearS: +++ +++
Vor einem Jahr landete in der Bucht von Tokyo ein Raumschiff der ´DearS ´, einer außerirdischen Spezies. Eigentlich hätte der Schüler Takeya mit den Besuchern aus dem All nichts zu tun. Doch eines Tages findet er zufällig ein hilfloses Mädchen am Straßenrand, das er aus Mitleid bei sich aufnimmt. Nicht nur weil sie kein Japanisch spricht, ist Ren, wie Takeya seinen neuen Gast nennt, ein einziges Rätsel. Sie ist ebenso hübsch wie anhänglich. Nicht nur für Takeya ist das der Beginn eines großen Abenteuers..

DearS ist eine erfrischende Comedy-Serie die nicht mit schlüpfrigen Situationen spart. Hierfür ist vor allem die Klassenlehrerin verantwortlich. Eine durchgeknallte Frau, die nur das eine im Kopf hat und ihre Schüler des öfteren aus erotischen Magazinen vorlesen lässt und sich in Unterwäsche auf dem Lehrertisch räkelt. Die Story ist ganz unterhaltsam, mit interessantem Unterton. Von der Optik her präsentiert DearS erstklassige Animation und ein herrliches Chara-Design. Opening und Ending Song sind zuckersüß und nur was für wahre Anime Fans. Für alle, die mal etwas kurzweiliges für zwischendurch wollen ist diese lustige Serie genau das Richtige.

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Sa 22.07.2006, 18:06

Gerade angesehen:

Maison Ikkoku - Kanketsu Hen (Movie): +++ +++ +++
Yusaku Godais Mitbewohner veranstalten eine Party, um die endlich bevorstehende Hochzeit von Godai und Kyoko zu feiern. Auf der Party hört Godai jedoch zufällig, dass Kyoko sehnsüchtig auf einen sehr wichtigen Brief wartet. Er wird eifersüchtig und beginnt an Kyokos Liebe zu zweifeln. Er befürchtet, dass seine Braut in Wahrheit noch immer jemand anderen liebt, doch als die Nacht vorbei ist und die Antwort enthüllt wird, wartet eine echte Überraschung auf den Bräutigam...

Maison Ikkoku - Kanketsu Hen ist für all diejenigen die Love-Comedy lieben. Wer knallharte Action sucht, der sollte die Finger davon lassen. Dieser Movie ist absolute klasse. Zwar möchte man den Bewohnern, die Yusaku zum Rücktritt von der Heirat mit Kyoko bewegen wollen reihenweise eine in die Fresse hauen, jedoch unterstützt dies das gelingen des Streifens noch. Kanketsu Hen schließt die Ereignisse aus der TV-Serie ab und bleibt somit in vielen Einzelheiten dem unwissenden Zuschauer verschlossen. Hat man aber grobe Infos zur Serie, so macht dieser Streifen garantiert Lust auf die Vorgeschichte. In Sachen Chara-Design haben die Macher viel Schelte von den Fans einstecken müssen. Ich find den es überaus gelungen. Was die Animation anbelangt so bekommt man hier erstklassige Kinoqualität geboten, also superflüssige Animationen. Alles in allem bekommt man mit Maison Ikkoku - Kanketsu Hen einen ungemein fesselnden Streifen geboten, der seinen Charme aus den Dialogen, den Charakteren und der Tatsache bezieht das das Geschehen ausschließlich in dem Wohnheim stattfindet. Aussenaufnahmen gibt es nur am Anfang beim Zoomen auf das Haus, und am Ende beim Verlassen des Hauses. (Ein Kammerspiel also)[/b]

Benutzeravatar
Antaeus
Monster-Geselle
Monster-Geselle
Beiträge: 110
Registriert: Fr 17.02.2006, 13:17
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Antaeus » Di 25.07.2006, 18:02

mario-pana hat geschrieben:und der Kawai-Effekt ziemlich hoch.
Ich habe jetzt die ersten Folgen von Chrono Crusade geschaut und ich frage mich wie man, wie Du es nennst Kawei Faktor ertragen kann.
Der ist ja extrem hoch!!!
Ich meine es ist eine Serie die man nicht so nebenbei sehen kann.
Sie hat eine Story die sehr interessant ist und sie ist super animiert.
Und dann kommt die erste Folge in der der Erfinder auftaucht und unter dem Tisch rutscht um der Nonne unter den Rock zu schauen.
Was ich damit meine ist die Story ist eine ernste und dann kommen so bescheuerte Einlagen die überhaupt nicht reinpassen.
Mega viel rumgezappel (was wohl komisch sein soll) und dann wieder in die ernste Story. Bei FM Alchemist war das ja noch ok aber hier...
Das versaut die gute Atmosphäre.
BildGott ist ein Kind mit einem Ameisenhaufen. Der plant nichts. (Constantine)

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Di 25.07.2006, 18:22

Mit zunehmendem fortschreiten der Serie treten solche Sachen immer mehr in den Hintergrund.

Man muss natürlich einen Faible für solche sachen haben. Viele Animes enthalten solche Einlagen, dass ist nun mal eine Form des Humors in Japan.

Bei Chrono Crusade empfinde ich das keinesfalls als störend. Es lockert das Ganze etwas auf.

Benutzeravatar
Kai "the spy"
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3630
Registriert: Do 06.04.2006, 16:33
Wohnort: Breisach am Rhein
Kontaktdaten:

Beitrag von Kai "the spy" » Di 25.07.2006, 19:10

Ich habe in der letzten Zeit die ersten zehn Folgen von "Neon Genesis Evangelion" gesehen. Ist eine wirklich gute Serie, bisher gebe ich ihr 8.5/10 Punkte.
Bild

Benutzeravatar
Antaeus
Monster-Geselle
Monster-Geselle
Beiträge: 110
Registriert: Fr 17.02.2006, 13:17
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Antaeus » Mi 02.08.2006, 16:31

[quote="Kai "the spy""]Ich habe in der letzten Zeit die ersten zehn Folgen von "Neon Genesis Evangelion" gesehen. Ist eine wirklich gute Serie, bisher gebe ich ihr 8.5/10 Punkte.[/quote]

Absolut. Coole Episoden kommen noch.
Nur leider gleitet die Serie am Ende sehr ab.
Spoiler:
Sohnemann kämpft zum Schluss nur mit sich selbst in seinem Kopf. Sehr psychomässig und ein schlappes Ende für eine Show mit Kampfrobotern.
BildGott ist ein Kind mit einem Ameisenhaufen. Der plant nichts. (Constantine)

Benutzeravatar
Antaeus
Monster-Geselle
Monster-Geselle
Beiträge: 110
Registriert: Fr 17.02.2006, 13:17
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Antaeus » Mi 02.08.2006, 16:41

Ich habe gerade die ersten drei Folgen von Key - The Metal Idol gesehen und werde den Rest mir nicht antun.

Total langweillig. --- --- ---

Es geht um ein Robotermädchen das im Nachlass ihres Erbauers
(Tonband) erfährt da Sie ein Mensch werden kann wenn Sie 30.000 Freunde findet.
Ich habe mal eine Beschreibung vom "goldenen Esel" geklaut.
Der letzte Absatz wierden ihre leeren Augen beschrieben und ihre tapsigen bewegungen. So wirkt die Serie auch auf mich.

Beschreibung:
Das junge Mädchen Tokiko Mima ist ein Roboter und wird von allen nur Key genannt. Sie lebt bei ihrem Grossvater und Erbauer Muroa Mima, dem führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Robotik. Als er stirbt, hinterlässt er Key eine rätselhafte Botschaft: sollte sie 30'000 Freunde finden, kann sie ein Mensch werden! Da Keys Powerbox, welches sie am Leben hält, bald zur Neige geht und ihr Grossvater der einzige war, der weiss wie ein solches herzustellen ist, bleibt ihr nichts anderes übrig als sich schnellstmöglichst nach diesen umzusehen. Da sie kaum hoffen kann, dieses Kunststück in ihrem kleinen Dorf zu schaffen, reist sie nach Tokyo.

Dort angekommen zieht Key bei Sakura Kuriyagawa, einer alten Schulfreundin, die sich mehr schlecht als recht mit drei Jobs über Wasser hält, ein. Sakura kümmert sich wie eine grosse Schwester um die naive und zerbrechliche Key, die ohne sie in der Grossstadt Tokyo kaum überleben würde. Mag Tokyo und Umgebung auch 40 Millionen Einwohner haben, wie kriegt man 30'000 davon dazu, sein Freund zu werden? Key beschliesst, eine Sängerin, eben ein Idol, zu werden. Als ob dies nicht schon schwierig genug wäre, stellt sich bald heraus, dass die Ajou Heavy Machinery Manufacture Company, die Roboter für kriegerische Zwecke herstellt, hinter ihrer Powerbox her ist, da diese ihren Produkten weit voraus ist.

Die Ausgangslage (Robotertochter von genialem Wissenschaftler der sich mit mächtiger Firma anlegt) mag eines der gängigsten Animecliches sein, Key The Metal Idol ist aber radikal anders. Sind ihre Kolleginen im allgemeinen energiegeladene Superheldinnen mit übermenschlichen Kräften (Nuku Nuku ist ein gutes Beispiel) ist Key das genaue Gegenteil: Ihre Zerbrechlichkeit, die tapsigen Bewegungen und die leeren Augen lassen keinen Zweifel an der Tatsache, dass sie kein Mensch ist, aufkommen. Nichtsdestotrotz wird bald klar, dass sie mehr als nur eine Machine ist, sie eine Seele besitzt und entsprechend schliesst man Key in sein Herz.



Samurai Champloo auf deutsch:

Kann ich auch nur empfehlen. Einsame Klasse!!! +++ +++ +++ +++ +++
BildGott ist ein Kind mit einem Ameisenhaufen. Der plant nichts. (Constantine)

Benutzeravatar
mario-pana
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 6416
Registriert: Di 27.06.2006, 17:58

Beitrag von mario-pana » Mi 02.08.2006, 16:52

Nach drei Episoden kann man meiner Meinung nach kein objektives Bild über Key, the Metal Idol abgeben.

Mich hat die Serie überaus beeindruckt zumal sie nicht nur ein herrliches Chara-Design und erstklassige Animation bietet, sondern auch im verlauf der Serie immer dramatischer und tiefgründiger wird.

Ich holte mir seinerzeit die US DVDs. Durch meine damaligen, und auch heute noch, nicht gerade überragenden Englischkenntnisse blieb mir die komplexe Story aber verborgen. Als Anime Virtual sich dann des Themas annahm stand mein Entschluss fest die Serie noch einmal in deutsch zu holen. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht.

Wer auf krachende Action steht wird hier garantiert nicht zufrieden gestellt. Key, the Metal Idol ist ein einfühlsames Science Fiction Drama.

P.S.: Ob Key tatsächlich ein Roboter ist steht nicht fest und wird erst in den beiden finalen Folgen geklärt. Wer sich für die Geschichte erwärmen kann wird in diesen beiden Folgen vollkommen überrascht werden? :)

Benutzeravatar
Harryzilla
Platin Kongulaner
Platin Kongulaner
Beiträge: 14938
Registriert: Fr 13.06.2003, 20:36
Wohnort: South of Hell

Beitrag von Harryzilla » So 27.08.2006, 18:57

Sennen joyu/Millenium Actress (2001) --- +++

Schöne Bilder, jedoch ist diese Romanz für ein männliches Publikum eher weniger geeignet.

Antworten

Zurück zu „Animes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast