Kaibyô Noroi no Kabe (Japan 1958)

Wo tote Mädchen aus dem Fernseher kriechen, um von Pilzmenschen zu naschen...

Moderator: MonsterZero

Antworten
Benutzeravatar
Morty
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 323
Registriert: Mi 28.04.2004, 16:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Kaibyô Noroi no Kabe (Japan 1958)

Beitrag von Morty » Sa 08.01.2011, 20:19

Da ich nach vier Jahren Pause wieder zurück zum phantastischen Kino Japans alter Zeit gefunden habe und ich nun langsam einen "Neuanfang" plane, poste ich hier mal meine Review zum Geisterkatzenfilm "Kaibyô Noroi no Kabe", welche ich bereits im November 2006 verfasste.

Ich bin sehr angetan von den klassischen japanischen Kaidan-Filmen, besonders aber das Subgenre des Bakeneko-Films liegt mir am Herzen - Filme über Geisterkatzen, von denen es eine handvoll auf DVD gibt. "Kaibyô Noroi no Kabe" aus dem Jahr 1958 ist einer davon und dieser gehörte seinerzeit zu meinen Favoriten.

Leider besitze ich keinen der Filme mehr auf DVD, da ich damals alles verkauft habe. Es war eine lange Japan-Pause, doch im Laufe der Zeit hat es mich wieder zu meinen "Wurzeln" hingezogen und darüber bin ich auch ganz glücklich.

Habe am Mittwoch auch schon zwei klassische japanische Geisterfilme bestellt:

- die US-DVD von Nobuo Nakagawa's Kaidan Hebi Onna (1968)

- und die Japan-DVD des Bakeneko-Films Kaibyô Noroi no Numa (1968)

Letztere ist meine erste nicht-untertitelte Japan-DVD seit dem Sommer 2007. Allerdings scheint es englische Untertitel hierzu im Internet zu geben - wenn nicht, wäre das auch kein Beinbruch. Vielleicht werde ich zu diesem Film eine kleine Review mit Bildern verfassen, mal sehen.

Dies als kleines Lebenszeichen meinerseits. Ob ich hier noch etwas aktiver werde, weiß ich nicht - aber auch an japanischen Monster- und Science-Fiction-Filmen habe ich wieder Interesse.

Vorher noch viele Grüße an Harryzilla & Co. sowie meinen Freund Godzilla-2000, der mich vor 7(!) Jahren ins Genre führte! It's good to be back!




Kaibyô Noroi no Kabe

Bild

Daten zum Film:

Genre: Horror

Originaltitel: Kaibyô Noroi no Kabe

Internationaler Titel: Ghost Cat-Wall of Hatred

Alternativtitel: The Ghost Cat Cursed Wall

Herstellungsland: Japan

Erscheinungsjahr: 1958

Regie: Kenji Misumi

Darsteller: Shintaro Katsu, Chieko Murata, Mieko Kondo, Akio Kobori

Japan-Start: 15. Juni 1958


Daten zur DVD:


Label: Daiei (Kadokawa)

Ländercode: 2

Anzahl der Discs: 1

Laufzeit: ca. 88 Minuten NTSC

Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph - Originalbildformat) (Schwarz/Weiss)

Tonformat: Japanisch Mono

Untertitel: keine

Extras: Bildergalerie, Behind the Scenes-Fotos und Poster

Special Features: keine

Erscheinungsdatum: 24.09.2004 in Japan

Preis: 3800 Yen


Bild


Da sind wir wieder. Ich werde demnächst wieder öfter über alte japanische Horrorfilme berichten, da mir die Filme einfach Spass machen und ich im Winter praktisch wie auf Knopfdruck einen gewissen Extraschub an Lust und Interesse in der Hinsicht daran bekomme.

Japanische Horrorklassiker aus den 50ern und 60ern gehören zu den besten Horrorfilmen aller Zeiten, und können locker neben deutsche expressionistische Horrorfilme der 10er und 20er, Universals Dracula- und Frankensteinfilme der 30er und 40er, sowie englische Hammer-Filme aus den 50ern, 60ern und 70er gestellt werden.

Bild


In Japan waren Geistergeschichten schon immer sehr beliebt. Die berühmteste Geistergeschichte, "Yotsuya Kaidan", führt ihre Ursprünge auf 1827 zurück, in dessen Jahr Tsuruya Nanboku IV die Geschichte als Theaterstück schrieb und aufführte. Hierbei handelte es sich um eine reine Geistergeschichte, ohne andere mythische Aspekte.

Neben "Yotsuya" und all den anderen reinen Geistergeschichten, fügte man im Laufe der Jahre weitere Elemente den Inhalten hinzu. Am berühmtesten und einflussreichsten haben sich dabei Geschichten um mordernde Geisterkatzen herauskristallisiert, die ihren Ursprung ebenfalls im 19. Jh. finden. Kabuki-Drehbuchautor Joko Segawa III nahm historische Ereignisse aus der Saga-Präfektur im Jahr 1590 zur Grundlage, die Zeit der Nabeshima Disturbance.

Bild


Naoshige Nabeshima, damaliger Kaiser, lies ungerechtfertigt ein Ehepaar hinrichten und wurde, Gerüchten nach zu folgen, später von den Geistern der beiden verfolgt. Joko Segawa III fügte hierzu Monsterkatzen, bzw. "Bakeneko" als Fachbegriff, hinzu und führte somit erstmals das Stück "Hana Saga Neko Mata Zoshi" (Cat Demon Legend of the flowered City of Saga) 1853 sehr erfolgreich auf.

Bild


Neben der Nabeshima-Story gibt es noch unzählige andere Geschichten, wie z.B. die Legende der Monsterkatze in Arima, die Ryohei Arai für seinen Horrorepos "Kaidan Saga Yashiki" (Ghost Cat of Arima Palace, 1953 - Review ist im Forum) zur Grundlage nahm.

Zum kurzen Verständnis: Eine Monsterkatze/Geisterkatze ist mit vampirischen Zügen belegt. Frauen, die sich an anderen Lords und Familien rächen möchten, aber nicht die Mittel dazu haben, brachten sich diese um, bis die hauseigene Katze das Blut der Toten leckte. Die Familie, die es treffen sollte, war von nun an mit einem Fluch belegt und die Monsterkatze, in menschlicher Form, mit Merkmalen einer Katze, brachte jeden um, die gesamte Nachkommenschaft eingeschlossen.

Bild


Das waren ein paar Hintergründe. Die Geschichte des Filmes unter Review hier wurde erstmalig 1918 als Stummfilm präsentiert, der erste Tonfilm entstand 1938: "Kaibyô Akakabe Daimyojin" (Ghost Cat and the Red Wall). Der Film selbst, "Kaibyô Noroi no Kabe" (Ghost Cat Wall of Hatred) stammt aus dem Jahr 1959 und wurde von Kenji Misumi verfilmt, der ein Jahr später auch die "Yotsuya Kaidan"- Geschichte auf die große Leinwand brachte, zeitgleich mit Nobuo Nakagawa's Version.

Bild


Von all meinen Geisterkatzenfilmen gehört dieser hier zu meinen Favoriten, da er mit seiner wunderschönen Cinemascope-Cinematography in S/W einfach beeindruckt, und die aufwändigen Sets tun ihr übriges. Ich bin gerade zeitlich sehr unter Druck, weshalb ich nicht genauer auf den Film eingehen kann, wobei es auch nicht mehr soviel dazu zu sagen gibt. Mein Artikel zu "Kaidan Saga Yashiki" sollte unbedingt auch gelesen werden, da ich dort sehr ins Detail gegangen bin.

Bild


Der Film wurde 2004 von Kadokawa als remasterte Version ohne engl. UT aufgelegt und bietet sehr gute Qualität, ein top gestaltetes Cover und interessante Extras, die ich oben benannt habe. Die Bilder, die ihr in meiner Review seht, stammen vom Zusatzmaterial.

Bild


Bild


Bild

Benutzeravatar
Harryzilla
Platin Kongulaner
Platin Kongulaner
Beiträge: 14938
Registriert: Fr 13.06.2003, 20:36
Wohnort: South of Hell

Beitrag von Harryzilla » Sa 08.01.2011, 20:33

Ahhhhhh.......sehr fein Morty. +++ +++ +++

P.S. Morty ist wieder da. :klatsch:
Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen!

Benutzeravatar
Godzilla-2000
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1356
Registriert: So 10.08.2008, 20:22

Beitrag von Godzilla-2000 » Sa 08.01.2011, 23:46

Great to see you back, Morty.
http://www-sf-films-db.blogspot.com/

PROUDLY SUPPORTING FANTASTIC CINEMA INTERNATIONAL
INTERNATIONAL SCIENCE-FICTION HORROR FANTASY
ULTRA-RARE ASIAN CULT WEIRDNESS


Es gibt keine amerikanischen Godzilla-Filme.

Benutzeravatar
Morty
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 323
Registriert: Mi 28.04.2004, 16:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Morty » So 09.01.2011, 13:50

Danke Jungs! :D

Ich habe soeben denjenigen kontaktiert, dem ich 2007 die acht Daiei-Geisterkatzenfilme sowie sechs Shintoho-Horrorfilme verkauft habe. Vielleicht lässt sich mit ihm über einen Rückverkauf reden, wenn nicht, besteht eventuell die Option, ein paar Filme mal auszuleihen. Sehen möchte ich einen Teil der Filme auf jeden Fall nochmal sehr gerne, den tollen "Hiroku Kaibyô-den" von 1969 z.B.

Wenn es allerdings zu teuer wird und er die Filme nur im Paket verkaufen möchte anstatt einzeln, werde ich wohl die Finger davon lassen. Mal sehen, solange freue ich mich auf jeden Fall erstmal über die zwei bestellten DVDs...

Benutzeravatar
Plasmo
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3186
Registriert: Fr 21.09.2007, 18:14
Kontaktdaten:

Beitrag von Plasmo » So 09.01.2011, 20:11

Interessantes Topic. Das Genre des japanischen Geisterfilms, im speziellen mit Katzen, spricht mich spontan an. Werde mich auf jeden Fall in Zukunft mal umschauen, Danke für's neugierig machen! :)
-Wer ist der ärgste Feind unseres Mechagodzilla?
-Godzilla.
-Richtig!

Benutzeravatar
Morty
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 323
Registriert: Mi 28.04.2004, 16:45
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Morty » Mo 10.01.2011, 18:49

Hast du "Kuroneko" (1968) von Kaneto Shindo gesehen? Gibts in Großbritannien auf einer tollen DVD von Eureka/Masters of Cinema.

Wahrscheinlich der im Westen bekannteste japanische Geisterkatzenfilm.

Hier übrigens nochmal meine Review zu "Kaidan Saga Yashiki" (1953), dem ersten Film aus der 8-teiligen Daiei-DVD-Reihe:

http://www.affengigant.de/kongulasprank ... php?t=1281

Benutzeravatar
Plasmo
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3186
Registriert: Fr 21.09.2007, 18:14
Kontaktdaten:

Beitrag von Plasmo » Mi 12.01.2011, 18:39

Hast du "Kuroneko" (1968) von Kaneto Shindo gesehen? Gibts in Großbritannien auf einer tollen DVD von Eureka/Masters of Cinema.
Kenne ich noch nicht, setze ich mir aber gleich mal auf meine Liste. Habe Kwaidan und House von Eureka, die DVDs sind echt immer spitze!
-Wer ist der ärgste Feind unseres Mechagodzilla?
-Godzilla.
-Richtig!

Antworten

Zurück zu „Asiatischer Horror“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast