KAIJU CLASSICS von Anolis

Hier geben sich Godzillas Gummifreunde ein Stelldichein.
Antworten
Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3127
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Astro » Mi 16.11.2016, 17:37

Ja, mit Geldschei*er ist auch das eigene Haus drin. :P :-P
Keep calm and ssskreeeonkg.

Benutzeravatar
Kai "the spy"
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3665
Registriert: Do 06.04.2006, 16:33
Wohnort: Breisach am Rhein
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Kai "the spy" » Mi 16.11.2016, 17:48

Ich wohne in einer 1-Zimmerwohnung und habe ein Netto-Einkommen von unter €1100,-. Selbst wenn ich mir das Geld für so eine Anschaffung zusammensparen könnte (was ein paar Jahre dauern würde), ich hab' ja gar keinen Platz für sowas.

Mir reicht nun die DVD für die Showa-Filme, da holt Anolis ja auch ordentlich was aus dem Format raus. Wenn sich denn mal Anolis (oder ein anderer Hersteller mit höheren Ambitionen als Splendid) den Heisei- und Millennium-Filmen annehmen sollte, wäre ich da auch für eine BluRay-Veröffentlichung, da würde sich das eher lohnen.
Bild

Benutzeravatar
Dschungeldrache
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 286
Registriert: Mi 28.01.2015, 23:16
Wohnort: Im Ländle (BW)

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Dschungeldrache » Mi 16.11.2016, 17:55

Junge Junge, eine ganze Menge Meinungen, mit denen ich noch nicht mal gerechnet habe...

Daß Toho gebündelte Veröffentlichungen auf DVD und Blu-Ray verhindert, könnte ich mir sogar noch vorstellen. Der Umgang der Japaner mit allem, was ansatzweise antiquarisch "riecht", seien es Filme, Kameras oder Spielzeug, ist ja schon legendär (Und wird ein ewiges Rätsel des fernen Ostens bleiben...).

Daß viele Fans mit Absicht zur DVD greifen hat mich überrascht. Der Unterschied zur BD ist mitnichten marginal. Vielmehr ist die DVD der völlig überflüssige Todesstoß für VHS ohne große Vorteile - Erst die Blu-Ray hat echte Argumente vorzuweisen.

Die DVD krankt an

- Fast gleicher Auflösung bisheriger Analogzeiten
- Treppenkanten
- Farbsäumen
- Schärfepumpen
- "Wackeltoupets"
- störendem Gries
- störender Klötzchenbildung

Mit einem Videoprojektor werden diese Begrenzungen erst recht sichtbar. Wen das nicht stört... okay. Aber der, den es stört bleibt ohne offizielle Alternative.

Und wer Blu-Rays als zu scharf empfindet, kann doch problemlos etwas Schärfe am Videoprojektor zurücknehmen. So verschwinden alle Unzulänglichkeiten der Tricktechnik, die ich persönlich eher als charmant empfinde. Ja, ganz im Gegenteil zeigt doch die größere Schärfe der Blu-Ray, daß alte Filme nicht im geringsten "altes Eisen" sind, sondern das Ergebnis hochentwickelter mechanischer und chemischer Kunst. Als Fan läßt sich mit Blu-Rays also besser "argumentieren".

Deine Ansicht, Leitbild, verstehe ich gar nicht. Die Tatsache, daß "Filmmaterial" verwendet wurde ist doch gerade das Begrüßenswerte. 35 mm Film hat eine Auflösung von mindestens 2000 Horizontalpixeln, die Farbdynamik ist größer als bei Videosystemen, und das Filmkorn macht das Bild geschmeidig. Werden BDs gar von noch größeren Systemen abgetastet wie Vista Vision, Cinemascope 55, MGM Camera 65, Panavision, Ultra Panavision, Grandeur, Technirama, Cinerama, Cinemiracle... vergrößert sich der Abstand nochmals. Vergiß nicht, daß es Leinwände von 30 Metern Breite gibt. Sicher... wird eine Blu-Ray angeboten erwarte auch ich, daß ihre Auflösung original ist, nicht hochgerechnet.

Na jedenfalls... wer DVDs kauft, zahlt früher oder später doppelt.

Benutzeravatar
mechagigantis2000
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 358
Registriert: Di 20.09.2011, 12:09

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von mechagigantis2000 » Mi 16.11.2016, 18:35

Dschungeldrache hat geschrieben:Junge Junge, eine ganze Menge Meinungen, mit denen ich noch nicht mal gerechnet habe...

Daß Toho gebündelte Veröffentlichungen auf DVD und Blu-Ray verhindert, könnte ich mir sogar noch vorstellen. Der Umgang der Japaner mit allem, was ansatzweise antiquarisch "riecht", seien es Filme, Kameras oder Spielzeug, ist ja schon legendär (Und wird ein ewiges Rätsel des fernen Ostens bleiben...).

Daß viele Fans mit Absicht zur DVD greifen hat mich überrascht. Der Unterschied zur BD ist mitnichten marginal. Vielmehr ist die DVD der völlig überflüssige Todesstoß für VHS ohne große Vorteile - Erst die Blu-Ray hat echte Argumente vorzuweisen.

Die DVD krankt an

- Fast gleicher Auflösung bisheriger Analogzeiten
- Treppenkanten
- Farbsäumen
- Schärfepumpen
- "Wackeltoupets"
- störendem Gries
- störender Klötzchenbildung

Mit einem Videoprojektor werden diese Begrenzungen erst recht sichtbar. Wen das nicht stört... okay. Aber der, den es stört bleibt ohne offizielle Alternative.

Und wer Blu-Rays als zu scharf empfindet, kann doch problemlos etwas Schärfe am Videoprojektor zurücknehmen. So verschwinden alle Unzulänglichkeiten der Tricktechnik, die ich persönlich eher als charmant empfinde. Ja, ganz im Gegenteil zeigt doch die größere Schärfe der Blu-Ray, daß alte Filme nicht im geringsten "altes Eisen" sind, sondern das Ergebnis hochentwickelter mechanischer und chemischer Kunst. Als Fan läßt sich mit Blu-Rays also besser "argumentieren".

Deine Ansicht, Leitbild, verstehe ich gar nicht. Die Tatsache, daß "Filmmaterial" verwendet wurde ist doch gerade das Begrüßenswerte. 35 mm Film hat eine Auflösung von mindestens 2000 Horizontalpixeln, die Farbdynamik ist größer als bei Videosystemen, und das Filmkorn macht das Bild geschmeidig. Werden BDs gar von noch größeren Systemen abgetastet wie Vista Vision, Cinemascope 55, MGM Camera 65, Panavision, Ultra Panavision, Grandeur, Technirama, Cinerama, Cinemiracle... vergrößert sich der Abstand nochmals. Vergiß nicht, daß es Leinwände von 30 Metern Breite gibt. Sicher... wird eine Blu-Ray angeboten erwarte auch ich, daß ihre Auflösung original ist, nicht hochgerechnet.

Na jedenfalls... wer DVDs kauft, zahlt früher oder später doppelt.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. +++
Bild

Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3127
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Astro » Mi 16.11.2016, 19:08

Dschungeldrache hat geschrieben:35 mm Film hat eine Auflösung von mindestens 2000 Horizontalpixeln,
Du meinst, er wird mit mindestens 2K gescannt. Eine "Auflösung" im digitalen Sinne hat analoger Film nicht.
Keep calm and ssskreeeonkg.

Benutzeravatar
eddiefan
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 317
Registriert: Mi 22.04.2009, 12:27
Wohnort: Ruhrpott

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von eddiefan » Mi 16.11.2016, 19:09

Vorsicht, Bekehrungsversuche sieht die Bundesregierung momentan nicht so gerne :!: :mrgreen:

Soll doch jedem selbst überlassen bleiben, was er lieber kauft. Ob es aus finanziellen Gründen ist, oder aus Platzgründen und man daher keine überdimensionalen Diagonalen stellen kann - oder auch einfach nur, weil ihm die DVD halt reicht. Am besten ist es natürlich, wenn man Möglichkeiten für beides hat - also eine grössere Diagonale für blu rays, und eine etwas kleinere für DVDs. So kann man aus dem breiten Programm genüsslich wählen und braucht auf keinen Film verzichten. Vieles gibt es nunmal erst gar nicht als BD. Da ist es mir lieber, eine DVD zu kaufen, anstatt gänzlich auf einen Film zu verzichten.

Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3127
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Astro » Mi 16.11.2016, 21:12

Die Kirche zur heiligen Bluray ist also staatsgefährdend. :mrgreen:
Keep calm and ssskreeeonkg.

Benutzeravatar
eddiefan
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 317
Registriert: Mi 22.04.2009, 12:27
Wohnort: Ruhrpott

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von eddiefan » Mi 16.11.2016, 21:26

Wir sind auf dem besten Weg dahin. :mrgreen:

Benutzeravatar
Kai "the spy"
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3665
Registriert: Do 06.04.2006, 16:33
Wohnort: Breisach am Rhein
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Kai "the spy" » Mi 16.11.2016, 22:08

Selbst BluRay ist doch inzwischen nur noch ein Übergangsformat. Über kurz oder lang wird an Streaming á la Netflix (wo es ebenfalls Optionen für HD und 4K gibt) eh nix vorbei führen, ob nun über Flatrate oder On-Demand. Alternativ vielleicht noch der legale Download. Von daher ist es richtig, jeder soll zu der Variante greifen, die ihm (oder ihr) am besten gefällt, aber niemand anderem vorwerfen, ein "minderwertiges" Produkt zu wählen.
Bild

Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3127
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Astro » Mi 16.11.2016, 22:22

Das Forumdesign und die Software sind auch schon ziemlich alt. Sieht auf einem großen Bildschirm sicher auch mies aus. Wann gibt's endlich eine HD-Version vom Forum??? Skandal! :mrgreen:
Keep calm and ssskreeeonkg.

Benutzeravatar
Paul Naschy
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7104
Registriert: Sa 22.12.2007, 22:26
Wohnort: Backwoods (Donau-Auen)
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Paul Naschy » Mi 16.11.2016, 23:02

Astro hat geschrieben:Das Forumdesign und die Software sind auch schon ziemlich alt. Sieht auf einem großen Bildschirm sicher auch mies aus. Wann gibt's endlich eine HD-Version vom Forum??? Skandal! :mrgreen:
Freundchen! Ich hab hier einen 27‑inch iMac mit Retina 5K Display – der steht gleich neben meinem Geldscheisser – und darauf schaut das Forum superbst aus :king:
Kult Kino | Das FilmFest in Dillingen geht 2018 in die vierte Runde | http://kultkino.de

Benutzeravatar
Dr.Prankenstein
Administrator
Administrator
Beiträge: 11387
Registriert: Mi 28.05.2003, 19:18
Wohnort: Nähe Media-Markt/Saturn
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Dr.Prankenstein » Do 17.11.2016, 07:50

Komische Diskussion hier. Die Blu-ray-Mediabooks der Hammer-Filme von Anolis gehen weg wie warme Semmeln und hier wird darüber diskutiert, ob die DVD noch eine Existenzberechtigung hat. :roll:

Übrigens ist die Blu-ray auch ein klasse Speichermedium für Backups o.a., sofern man ein solches Laufwerk im Rechner hat. Mal schnell 50 GB auf Scheibe gebrannt, und die Rohling-Preise werden auch schon immer erschwinglicher.

Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3127
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Astro » Do 17.11.2016, 08:17

Ich sichere inzwischen auch viel auf Bluray. Braucht halt weniger Platz. Ich hab aber je nach Bedarf noch alles hier, CD, DVD, Bluray.

Wer 10 Jahre alte, selbstgebrannte CDs und DVDs hat, sollte sein Archiv kontrollieren oder ggf. umbrennen. Ich hatte bei meiner letzen Umschichtung vor ein paar Wochen einen Ausfall - zum Glück nichts wichtiges. War allerdings auch ein absoluter Billigrohling. Außerdem empfehle ich, für Datensicherungen immer langsamstmöglich zu brennen. Die Disk bleibt dann auf bei Beginn des Zerfalls länger lesbar.
Keep calm and ssskreeeonkg.

Benutzeravatar
Leitbild
Monster-God
Monster-God
Beiträge: 824
Registriert: Do 21.04.2016, 13:25
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Leitbild » Do 17.11.2016, 09:56

[quote="Kai "the spy""]Selbst BluRay ist doch inzwischen nur noch ein Übergangsformat. Über kurz oder lang wird an Streaming á la Netflix (wo es ebenfalls Optionen für HD und 4K gibt) eh nix vorbei führen, ob nun über Flatrate oder On-Demand. Alternativ vielleicht noch der legale Download. Von daher ist es richtig, jeder soll zu der Variante greifen, die ihm (oder ihr) am besten gefällt, aber niemand anderem vorwerfen, ein "minderwertiges" Produkt zu wählen.[/quote]

Also Streaming birgt mehr Nachteile als Vorteile und wird wohl (hoffentlich) nur eine temporäre Modeerscheinung bleiben

a) brauch man erstmal eine wirklich gute Breitbandverbindung (ich selbst hab sowas nicht z.B.)
b) sind die Filme bzw. Serien da meist nur temporär zur Verfügung stehend - werden sie irgendwann wieder aus dem Angebot genommen, hat man Leergeld bezahlt
c) ist die Auswahl immer ein Jammertal für Filmfans (da meist nur auf TV-Serien ausgelegt) :-P

Filmfans, die was auf sich halten haben eh viel lieber etwas physisch im heimischen Regal stehen als nur ein paar Streams in einem schnöden Onlineaccount herumgeistern - allerdings tendiert der Mainstream heutzutage eher zum Casual Watching ... Leider, denn dadurch ist die Gefahr durchaus gegeben, dass sich irgendwann in einer postapokalyptischen Dystopie keine physischen Datenträger mit Filmmaterial darauf mehr finden lassen und man auf Gedeih und Verderb nur noch dem "Wohlwollen" geldgeiler Streamingdienstleister ausgeliefert sein wird ... :?
Astro hat geschrieben:Du meinst, er wird mit mindestens 2K gescannt. Eine "Auflösung" im digitalen Sinne hat analoger Film nicht.
Und genau da liegt der Hund begraben ... meist wird es dann wenn auf 4K hochgerechnet (sprich: hochgematscht - anders gehts auch nicht), damals gabs weder 70mm noch digitales Aufnahmematerial (so wie heute), welches für 4K viel eher geeignet wäre - 2K ist kein Minimum, sondern eher das maximal bestmögliche bei 35mm, OHNE eben alles künstlich aufzuplustern ... :breakfast:

Klar ist BD vom technischen Stand her der DVD in vielen Belangen überlegen - das bezweifelt hier keiner - nur wie gesagt, bei älteren Filmen (aus denen die meisten hier wohl den Grossteil ihrer Sammlung bestehen haben dürften) hat man meist leider das nachsehen - klar gibts einige gute Ausnahmen (gerade bei Lifeforce überrascht mich das sogar regelrecht) - diese sind jedoch leider noch lange nicht die Regel :breakfast:
Dschungeldrache hat geschrieben:Deine Ansicht, Leitbild, verstehe ich gar nicht. Die Tatsache, daß "Filmmaterial" verwendet wurde ist doch gerade das Begrüßenswerte. 35 mm Film hat eine Auflösung von mindestens 2000 Horizontalpixeln, die Farbdynamik ist größer als bei Videosystemen, und das Filmkorn macht das Bild geschmeidig. Werden BDs gar von noch größeren Systemen abgetastet wie Vista Vision, Cinemascope 55, MGM Camera 65, Panavision, Ultra Panavision, Grandeur, Technirama, Cinerama, Cinemiracle... vergrößert sich der Abstand nochmals. Vergiß nicht, daß es Leinwände von 30 Metern Breite gibt. Sicher... wird eine Blu-Ray angeboten erwarte auch ich, daß ihre Auflösung original ist, nicht hochgerechnet.
Das ist keine Ansicht, sondern schlichte Schlussfolgerung aus entsprechenden Erfahrungswerten :-P

Analoges Material ist eine Sache - digitales eine andere - Aus dem analogen kann man mit der richtigen Wiedergabetechnik noch jede Menge herausholen (wenn auch nur begrenzt) ... bei digitalen Medien grenzen Wiedergabestandards, Speicherplatz der Medien, Bitraten, Komprimierung und Übertragungstechnik vieles ein - eine festgelegte Bitrate (von z.B. 7000 kbps) kann man noch so hoch konvertieren wie man will (sagen wir mal auf 15.000 kbps), die Bitrate wird zwar höher dann, aber die Qualität wird dennoch nicht besser - und man verschwendet nur unnötig Speicherplatz für aufgeplustertes Material, was jedoch noch immer genauso aussieht wie vorher - genauso sieht es dann aber auch mit den Auflösungen aus - schonmal versucht, ein Film von DVD (720x480 bei NTSC) auf 1K oder höher zu konvertieren - Meine Empfehlung: MACHT ES NICHT! (ich sage noch einmal Postkartenmotiv auf Postergrösse) :lol: ... Aber auch analoges Material hat wie gesagt seine Grenzen - und zwar sind das Bildformate bzw. deren "Auflösungen" - z.B. wäre die Standardauflösung für TV- & AV-Signale im analogen PAL umgerechnet im Grunde nur schnödes 320x240 :-P ... damals als die DVD aufkam, wurde dieses dann auf 640x480 quasi erhöht (nach der Jahrtausendwende aber erst) ... deswegen werden ja nach und nach mittlerweile sämtliche TV-Signale von "primitivem" analog auf HD-fähiges Super-duper digitales TV komplett umgestellt (zumal kaum noch einer einen alten analogen CRT TV bei sich rumstehen haben dürfte mittlerweile, und selbst wenn, wird der die nächsten Jahre eh nicht mehr überleben - mein alter 28" CRT im 16:9 hat nach 20 Jahren treuer Dienste auch seinen Löffel abgegeben), warum dürfte wohl mittlerweile jedem klar sein, der über ein HD fähiges moderneres Gerät verfügt :wink:
Was will man da noch mit ner Auflösung von 640x480 oder gar 320x240? In der IT waren diese Auflösungen bereits Mitte der 90er bereits obsolet :-P
Jedoch hat analoges Material den Vorteil, dass es nicht durch Bitraten und Standardkonvertierungen begrenzt wird - es gibt NULL Komprimierung, ergo auch keine Artefakte und Co. - dafür aber (je nach Zustand des Materials) andere störende "Blickfänge" (Gries, Risse, Schnittklebestellen, Farbverluste, Schimmel etc.) :-P

Zwar hat analoges Material den Vorteil, dass man keinen störenden Qualitätsverlust durch Komprimierungen etc. hat, jedoch nützt das alles nix, wenn man das Bild lediglich nur hochgematscht rausbekommt ... da kann man gleich nen Weichzeichenfilter reinklatschen :roll:

Ergo muss also zwangsläufig nachbearbeitet werden - und oftmals ist das für viele grössere Studios eben Grund genug, den Film gleich noch zusätzlich unnötig "aufzuwerten" und ihm somit zusätzlich noch der Authentizität zu berauben --- Klar mag es vllt besser aussehen, doch da kann man doch gleich nen neuen Film drehen, wo es dann auch eher reinpasst ... :roll:

Das mit dem Filmmaterial hattest du wohl falsch verstanden - es ist sowieso immer besser originales Filmmaterial zu verwenden (anders gehts ja auch gar nicht, wo soll denn plötzlich das digitale Material von einem 40-50 Jahre alten Film herkommen? von zeitreisenden Aliens mit cineastischen Vorlieben? :-P ) - nur wie gesagt, lies nochmal genau, es ging dabei um ALTES Filmmaterial aus einer Zeit wo sowas wie HD, 4K und vorallem auch digitale Medien noch pure Zukunftsmusik waren :wink: Da brauch man schon entsprechendes Equipment, um es halbwegs vernünftig umzusetzen (BD mag zwar abwärtskompatibel sein, jedoch sind die alten Filme keinesfalls deswegen zwangsläufig auch aufwärtskompatibel) - das mag vllt. bei grösseren Labels, die ihr Material von grossen Studios bekommen, durchaus gegeben sein - aber wir reden hier von einem Nieschenlabel, das Nieschenfilme für Liebhaber von einem obskuren Anbieter aus Fernost erhält für spezielle Sammeleditionen (die wirklich nur Bekloppte wie wir sich holen würden :stupid: - ums mal drastisch auszudrücken) - auch wenn Japan stets Vorreiter der digitalen Medien war - sowohl CD, LD wie auch VCD & DVD wurden allesamt in Japan von japanischen Technikkonglomeraten (Pioneer, Toshiba, Sony) entwickelt - so sind jedoch deren Filmgesellschaften (sofern sie damals die 70er Jahre überlebt haben sollten) in Sachen Nachbearbeitung alter Filme weit zurück ... leider eine Tatsache (u.a. auch wegen des Umstands, wie einer so schön anmerkte hier, dass den Japanern alte Sachen manchmal doch eher dezent am Anus vorbeirauschen) :?

Mir ging es eher darum, dass viele Filme (Indiana Jones-Reihe, Jurassic Park, Alien-Reihe usw - ganz zu schweigen von George Lucas' Dauervergewaltigungsfeldzug gegen sein angeblich heissgeliebtes geistiges Kind Star Wars - Indy hats ja auch schon erwischt mittlerweile, ich sag nur CGI-Ratte in einem offensichtlichen Film aus den frühen 80ern :kotz: ) und auch TV Serien (siehe Star Trek TNG & TOS) für eine VÖ auf BD nochmal überarbeitet werden "mussten" (was bei Star Wars z.B. allerdings längst nix neues mehr sein dürfte - wieviele verschiedene Überarbeitungen gab es da schon bis jetzt? 4? 5? 6? 7? Hab irgendwann aufgehört zu zählen und mich drüber zu ärgern :roll: )

Zugegeben, überall da wo Lucas seine Wichsgriffel im Spiel hatte, das waren eh von vorn herein hoffnungslose Fälle für Puristen - aber muss das denn dann auch anderen Klassikern und deren Franchises so ergehen? Da hatten DVD-Sammler wie ich weitestgehend noch Glück gehabt :roll: aber auf BD sind ausschliesslich nur noch "digital aufgewertete" Fassungen der Filme erhältlich ... und sowas schmerzt den Cineasten zutiefst in der Seele :?
Na jedenfalls... wer DVDs kauft, zahlt früher oder später doppelt.
Baka! :lol:

Entweder man kauft gezielt DVD oder BD - ist wie schon gesagt hier, jedem selbst überlassen ...

Und ich könnte wetten, als damals die DVD rauskam, warst auch du noch Feuer und Flamme :wink:

Im Nachhinein, wenn etwas "tolles Neues" zu haben ist, ist es immer leicht zu sagen, die alten Sachen sind alle "Kacke" :roll:

Doch wie erklärst du dir bitte, dass es trotz BD noch immer auch DVD gibt? Als die DVD sich manifestierte gab es schon nach wenigen Jahren keine Filme auf VHS im Handel mehr und LD war sofort um die Jahrtausendwende eingestellt zugunsten der DVD ... Da spielen viele Faktoren noch heute zugunsten der DVD rein:

a) günstigere Produktionskosten, ergo erschwinglicher für Konsumenten (DVD = Vom Question Mark, über den Star zur Cashcow / BD = Vom Question Mark zum Star - sobald das nächste Format aufkommt, wird die BD weiterhin noch parallel laufen ... was DVD anbelangt, wird die Zeit es zeigen - immerhin konnte sich sogar die VHS noch bis nach die Jahrtausendwende hin halten, so wird es die DVD vllt. sogar noch länger überleben)
b) weitaus grössere Filmauswahl (da muss die BD noch immer mächtig nachziehen - ich fürchte sogar, dass viele Filme gar nicht erst den Weg zur BD schaffen werden, weil bis dahin schon wieder das nächste Format die Tür eintritt)
c) noch immer sind die Kinderkrankheiten der BD nicht restlos auskuriert und das Format wird oft noch nichtmal ansatzweise ausgereizt (was mich ehrlich gesagt schon etwas wundert - worauf warten die noch? bei 20-50 GB Speicherkapazität sind die Filme z.B. immernoch ziemlich gering kodiert - selbst die neuesten Filme in Überlänge nehmen gerademal die Hälfte bis zu 2 Drittel der Kapazität ein und das Bonusmaterial füllt noch nichtmal 10% aus jew.)

Btw: Das erste was es in der Richtung gab war damals noch Laserdisc und die war noch nichtmal digital kodiert, sondern noch rein analog bespielt (daher auch ohne Verlust durch Komprimierungen - dafür aber vom rein "mechanischen" Standpunkt her sehr limitiert in ihren Möglichkeiten, selbst noch im Vergleich zur DVD), dennoch (oder gerade deswegen) zahlen sich Sammler auch heute noch dumm und dämlich und bevorzugen dieses Medium noch vor DVD und BD - die wissen schon, wieso - ich kanns zumindest gut nachvollziehen :wink:

Nochmal allgemein:

LD war damals optimal für die Verarbeitung alter analoger Filme auf digitalem Datenträger ... sogar noch besser als DVD und BD ... leider konnte sie sich nur in ihrem Heimatland Japan so richtig durchsetzen (und halbwegs in den USA, Spielberg und Cameron waren z.B. klare Befürworter des Formats), hier in Europa war sie hingegen eher nur etwas Obskures für Filmsammler mit zuviel Geld :lol: und man entschied sich für die günstigere (aber auch vergleichsweise derbst unterentwickeltere) VHS

Dafür war die DVD damals hier später weitaus erfolgreicher - zumal damit endlich der elende Bandsalat aufhörte und Filme nicht mehr soviel Platz im Regal wegnahmen - die Produktionskosten für DVDs sind mittlerweile fast genauso "hoch" wie die von CDs ... und spätestens, wenn dann das nächste Format aufkommt, wird es der BD ähnlich ergehen und dann geht die Diskussion wieder von vorne los (wetten?) :lol:

Aber ganz ehrlich, hätte ich die Kohle gehabt, ich hätte mir von Anfang an nur LDs geholt (allerdings hätte mir dann wohl vor ettlichen Jahren der allseits gefürchtete Laser Rot wohl sicher irgendwann einen Strich durch die Rechnung gemacht) und selbst auf die DVD geschissen :wink:

Aber wer auch immer das geschrieben hatte von wegen "DVD sei nur ein Übergangsmedium gewesen", ist da genauso auf dem Holzweg wie derjenige, der meinte dass jetzt BD nur ein Übergangsmedium sei - de facto sind beide als jew. Next Gen Medium ausgelegt gewesen (DVD Ende der 90er, BD fast genau ein Jahrzehnt später) ... davor waren es VHS in den späten 70ern und LD in den frühen 80ern ... das einzige tatsächliche Übergangsmedium war die meist unbeliebte VCD :-P

Unterm Strich ist doch jedes Medium nur ein Übergangsmedium, sobald das nächste Kapitel der technischen Entwicklung aufgeschlagen wird ... :wink:

Wer weiss, irgendwann in 40 Jahren gibt es vllt. tatsächlich nur noch solche kleinen 0,8" Disketten (mit Terrabyte an Speicherplatz) wie in Sayonara Jupiter? :-P oder optische Datenträger mit der Grösse von Kontaktlinsen und Quantumbytes an Speicherplatz?
Zuletzt geändert von Leitbild am Do 17.11.2016, 11:02, insgesamt 7-mal geändert.
Bombs versus bombs, missiles versus missiles, and now a new superweapon to throw upon us all! As a scientist - no, as a human being - I can't allow that to happen! Am I right? - Daisuke Serizawa
Bild

oliver
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1954
Registriert: So 03.01.2010, 11:40

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von oliver » Do 17.11.2016, 10:30

[quote="Kai "the spy""]Von daher ist es richtig, jeder soll zu der Variante greifen, die ihm (oder ihr) am besten gefällt, aber niemand anderem vorwerfen, ein "minderwertiges" Produkt zu wählen.[/quote]

aber genau das ist ja das problem, dass die godzilla filme von anolis eben "nur" auf dvd rauskommen. die entscheidung, die filme von anfang an auf blu-ray raus zu bringen wäre aus meiner sicht viel besser gewesen aber weil zu viele leute eben noch das minderwertige medium kaufen, wurde es nicht gemacht. schade!

Ivo Scheloske
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 353
Registriert: Do 23.08.2007, 15:19
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Ivo Scheloske » Do 17.11.2016, 11:03

oliver hat geschrieben:[quote="Kai "the spy""]Von daher ist es richtig, jeder soll zu der Variante greifen, die ihm (oder ihr) am besten gefällt, aber niemand anderem vorwerfen, ein "minderwertiges" Produkt zu wählen.
aber genau das ist ja das problem, dass die godzilla filme von anolis eben "nur" auf dvd rauskommen. die entscheidung, die filme von anfang an auf blu-ray raus zu bringen wäre aus meiner sicht viel besser gewesen aber weil zu viele leute eben noch das minderwertige medium kaufen, wurde es nicht gemacht. schade![/quote]

Sorry, aber das stimmt in diesem Fall nicht. Die Kaiju Reihe startete in 2007. Da war die Blu-ray im Bereich Klassiker noch überhaupt kein Thema (von Prestige-Titeln wie ZAUBERER VON OZ mal abgesehen).
SAVE THE CHEERLEADER, SAVE THE WORLD!

Benutzeravatar
Dr.Prankenstein
Administrator
Administrator
Beiträge: 11387
Registriert: Mi 28.05.2003, 19:18
Wohnort: Nähe Media-Markt/Saturn
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Dr.Prankenstein » Do 17.11.2016, 12:45

Immerhin liegt ja den aktuellen Kaiju Classics-VÖs ein Gutschein bei, mit dem man sich für wenig bzw. überschaubares Geld eine Blu-ray-Disc nachordern kann, sobald diese verfügbar ist. Was ich persönlich für eine sehr gelungene Lösung von Anolis finde. +++

Benutzeravatar
Godzilla-2000
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1358
Registriert: So 10.08.2008, 20:22

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Godzilla-2000 » Do 17.11.2016, 13:31

Ich denke nicht, dass sich ein Begriff wie "Übergangsmedium" auf die VCD anwenden lässt. Die VCD hat ihre Daseinsberechtigung vor allem in ärmeren Regionen auch in Zeiten von Blu-Ray und 4K weiterhin ganz einfach dadurch, dass sie extrem kostengünstig herzustellen und vergleichsweise pflegeleicht ist. Als Massenmedium in Drittwelt- und Schwellenländern werden VCDs deshalb auch heute noch in grosser (wenn auch rückläufiger) Zahl produziert.

In Entwicklungs- und Schwellenländern Asiens mit bedeutenden eigenen Filmindustrien wie Indien, Thailand oder Indonesien hat die VCD, nicht etwa die DVD, die VHS abgelöst (und zwar gründlich und in Windeseile) - nicht etwa, weil sie qualitativ besser als VHS gewesen wäre (das Gegenteil ist der Fall!), sondern weil sie einfach viel günstiger war.
Ein weiterer Faktor dürfte dabei allerdings auch gewesen sein, dass feuchtheisse Temperaturen in diesen Ländern VHS-Bändern deutlich mehr zusetzten als es vergleichsweise hierzulande der Fall war.

Der 21. 9. 2001 (das Datum, an dem in Japan die weltweit letzte Laserdisc veröffentlicht wurde) sollte allerdings als ein ganz schwarzer Tag im Kalender eines jeden Filmfans vermerkt sein.
http://www-sf-films-db.blogspot.com/

PROUDLY SUPPORTING FANTASTIC CINEMA INTERNATIONAL
INTERNATIONAL SCIENCE-FICTION HORROR FANTASY
ULTRA-RARE ASIAN CULT WEIRDNESS


Es gibt keine amerikanischen Godzilla-Filme.

Benutzeravatar
Dr.Prankenstein
Administrator
Administrator
Beiträge: 11387
Registriert: Mi 28.05.2003, 19:18
Wohnort: Nähe Media-Markt/Saturn
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Dr.Prankenstein » Do 17.11.2016, 19:02

Godzilla-2000 hat geschrieben:Der 21. 9. 2001 (das Datum, an dem in Japan die weltweit letzte Laserdisc veröffentlicht wurde) sollte allerdings als ein ganz schwarzer Tag im Kalender eines jeden Filmfans vermerkt sein.
Hm, für die Laserdisc würde ich jetzt ehrlich gesagt keine Träne vergießen. Da ist mir das Ansehen von Super 8-Filmen noch deutlich sympathischer gewesen (selbst, wenn es da nur Stückwerke gegeben hat).

Aber egal - heute im Jahre 2016 gibt es Blu-ray und HD-Beamer, und das ist meiner Meinung nach DAS perfekte Gespann für jeden Filmfan. Da macht das Ansehen echte Freude und das Leinwand-Feeling kommt einer "richtigen" Kino-Sichtung erstaunlich nahe.

Benutzeravatar
Ekelalfred
Monster-Geselle
Monster-Geselle
Beiträge: 117
Registriert: Sa 10.09.2016, 13:52
Wohnort: LV-426

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Ekelalfred » Do 17.11.2016, 19:27

Mir würde natürlich Blu-ray auch besser gefallen,aber die DVD´s von Anolis haben eine sehr gute Bildqualität da kann ich es verkraften das ich "nur" eine DVD habe.
Viel ärgerlicher für mich ist,das ich erst vor ein paar Wochen die DVD: Godzilla gegen Mechagodzilla von Trivalfilm Kollection gekauft habe! :oops:

Ich weiss das ich mir jetzt ein paar "Feinde" mache,aber weiss jemand ob der Film: Godzilla - Attack all Monsters von 1969 in dieser Reihe geplant ist ?
Ich weiss der Film ist albern,aber das ist der einzige Godzilla Film den ich noch nicht habe und bevor ich wieder doppelt kaufe....

Benutzeravatar
Plasmo
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3187
Registriert: Fr 21.09.2007, 18:14
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Plasmo » Do 17.11.2016, 19:45

Ekelalfred hat geschrieben:Ich weiss das ich mir jetzt ein paar "Feinde" mache,aber weiss jemand ob der Film: Godzilla - Attack all Monsters von 1969 in dieser Reihe geplant ist ?
Ich weiss der Film ist albern,aber das ist der einzige Godzilla Film den ich noch nicht habe und bevor ich wieder doppelt kaufe....
Der ist doch letztens erst von Culteightshock erschienen. Glaube nicht dass der bei Anolis in nächster Zeit kommt. Außerdem lief der hierzulande ja auch nie im Kino und würde schon deswegen sehr aus der Reihe fallen.
-Wer ist der ärgste Feind unseres Mechagodzilla?
-Godzilla.
-Richtig!

Benutzeravatar
Dschungeldrache
Monster-Meister
Monster-Meister
Beiträge: 286
Registriert: Mi 28.01.2015, 23:16
Wohnort: Im Ländle (BW)

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Dschungeldrache » Fr 18.11.2016, 01:06

"Bekehren" wollte ich Niemanden, keine Sorge.

Natürlich soll sich jeder jeden Film von Interesse besorgen, auch ich fixiere mich da nicht auf ein bestimmtes Medium. Ich wollte ja nur vorschlagen, Kaiju Eigas besser gleich auf Blu-Ray zu veröffentlichen, oder sich als Käufer darüber bewußt zu sein, daß die Filme in einigen Jahren auf Blu-Ray nochmals veröffentlicht werden, und daß diese Version dann eventuell begehrenswerter erscheint.

Falls die Blu-Ray sich dann wirklich als Übergangsformat herausstellen wird, Kai, ist das zumindest ein Übergang ohne Nachteile. Will ich neue gestreamte Filme und alte Filme von der Blu-Ray auf einer Festplatte zusammenführen, so ist dies möglich, ohne daß es dabei große Unterschiede der Bildtreue geben wird. Und Streams, die sich durch Kopierschutz einer Speicherung wiedersetzen, sind sowieso vollkommen wertlos, fallen also gleich raus aus einem Vergleich.


Astro, ich weiß natürlich Film hat keine digitale Auflösung. Meine Formulierung war wohl zu knapp um wissenschaftlich korrekt zu sein. Ich wollte sagen:35mm Film wird bis mindestens 2000 digitalen Horizontalpixeln immer noch ein Mehr an Schärfe und Detailreichtum bringen. Tatsächlich wird ein 35 mm Film sowieso immer mehr Detail beinhalten, denn jeder Kopier- oder Abtastvorgang bringt einen Detailverlust. Und dazu noch vergrößert sich der maximale Detailreichtum jedes Einzelbildes durch die Überlagerung unterschiedlicher Kornverteilungsmuster über mehrere Einzelbilder hinweg.

Ausnahme: Beschädigte Filme, die nur digital ansprechend restauriert werden können, um dadurch mehr Information zu liefern, als das Ausgangsmaterial. Dies trifft z.B. zu für den Kontrast, korrekte Farbtöne und die Farbdynamik. Mein Bezug auf Pixel war ein Hilfskonstrukt, um unvergleichbares zu vergleichen.


Lieber Leitbild, was meinst Du damit, "damals gab es kein 70mm Film" ? 70 mm Film gab's erstmalig in den 30er Jahren...

Klar hat jede Bildtechnik ihre Grenzen. Die lag bei PAL (Eigentlich aber CCIR mit Farbergänzungsnorm PAL) meines Wissens nach bei ca. 575 Zeilen x 400 Linien bzw. 200 - 250 Linien bei Speicherung auf VHS. Aber eigentlich sprachen wir ja von Kinofilm, nicht von Fernsehnormen.

Und daß diese Kinofilme evtl. nicht "kompatibel" zur Blu-Ray sein könnten, so eine Gefahr sehe ich nicht. Jeder 35mm Film, der auch auf 35mm gedreht wurde, sogar die "Sparversionen" Techniscope und Superscope, hat mehr Detail zu bieten, als eine DVD fassen kann. Die Blu-Ray zu wählen bringt also generell eine Verbesserung (16mm Szenen, gar 8mm Szenen und Videoszenen auf 35mm lassen wir mal elegant unter den Tisch fallen).

Die vernünftige Umsetzung ist auch für unsere Nischenbedürfnisse gesichert. Entsprechende HD Abtastungen goldener Showa Produktionen sind mir bekannt, es gibt entsprechende Master auf jeden Fall. Was deren Nutzung kostet... das steht freilich auf einem anderen Blatt. Ich bin mir zumindest sicher, alte Japanschinken wird es sogar in Deutschland noch auf Blu-Ray geben. Denk mal daran, wie oft diese Filme schon veröffentlicht wurden... Auf Super 8, Videoverleihkassette, Videokaufkassette, alleine "King Kong Dämonen aus dem Weltall" unter 5 verschiedenen Titeln, und dann wieder auf VCD, DVD, nochmal DVD, und nochmal DVD. Im Markt war genug Geld zur Kostenabdeckung vorhanden, und genug Wunsch nach lebendigeren Details ist sicher auch da.

Nachbearbeitungspäße á la Krieg der Sterne oder ET sehe ich genauso kritisch wie Du. Künstlerische Unzulänglichkeit hat aber nix mit der technischen Plattform zu tun. Original geht auch auf Blu-Ray.

Sicher hatte die LD einige gute technische Argumente zu bieten. Ihr Todesstoß aber war, daß sie nicht an einem Rekorder im Wohnzimmer hergestellt werden konnte. Aber selbst Deine geschätzte LD war auch nur ein Übergangsmedium, angesichts Ihrer hübschen Tochter "Hi-Vision LD".

Ach übrigens... die Wette mit der DVD hast Du verloren. Ich hab die DVD nie besonders geschätzt. Ich sag nur "Farbsäume" (Kotz). :kotz:

Was war eigentlich Dein Wetteinsatz ? (Hände reib) :mrgreen:

Benutzeravatar
Kai "the spy"
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3665
Registriert: Do 06.04.2006, 16:33
Wohnort: Breisach am Rhein
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Kai "the spy" » Fr 18.11.2016, 02:10

Einer unserer Stammkunden im Verleih schwärmt mir ja immer wieder von der Betamax vor.
Bild

oliver
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1954
Registriert: So 03.01.2010, 11:40

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von oliver » Fr 18.11.2016, 10:59

Dr.Prankenstein hat geschrieben:Immerhin liegt ja den aktuellen Kaiju Classics-VÖs ein Gutschein bei, mit dem man sich für wenig bzw. überschaubares Geld eine Blu-ray-Disc nachordern kann, sobald diese verfügbar ist. Was ich persönlich für eine sehr gelungene Lösung von Anolis finde. +++
ja das finde ich auch richtig gut und fair. aber aus sammelleidenschaft würde ich den gutschein, der ja gleichzeitig das deckblatt ist, nicht hergeben wollen :-P, außer, man kriegt das blatt mit der blu-ray wieder zurückgeschickt 8)

Benutzeravatar
Onkel Zilla
Monster-God
Monster-God
Beiträge: 658
Registriert: Fr 29.01.2010, 13:06
Wohnort: Wuppertal

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Onkel Zilla » Sa 19.11.2016, 09:11

Ich versteh diese ganze DVD vs. BD Diskussion nicht?
Wo genau ist eigentlich die Kaiju Classics Reihe als DVD minderwertig, und wo ist die BD hochwertiger?
(Klar gibt es Referenz BD's, aber bei der Flut an Filmen die wöchentlich auf BD erscheinen ist der Anteil an wirklichen Top BD's
verschwindend gering)

Ich bin der Meinung, dass Anolis mit den Kaiju Classics DVD's eine super Arbeit geleistet hat bis jetzt.
Und wenn man mal ganz ehrlich ist, selbst bei den DVD's ist das Bild stellenweise schon so gut, dass man
sämtliche Fäden sieht. Ich finde das manchmal schon etwas störend, freue mich aber auf der anderen Seite
darüber, dass ich die Filme nicht mehr in der Pest Entertainment Quali schauen muss.

Das ist für mich grad genau so eine überflüssige Diskussion wie die Hz Angabe bei aktuellen TV Geräten,
warum soll ich mein 46 Zoll TV im Schlafzimmer mit 200Hz gegen einen mit 600Hz austauschen?
Nur weil es halt "Standard" ist und mir Leute sagen, man kann alles viel besser erkennen?

Und genau das gleiche haben wir grad hier mit der Kaiju Classics Reihe. Und ich erachte BD keineswegs als Standard,
das sieht man schon daran, dass aktuelle Filme immer noch auf DVD UND BD erscheinen. Wäre BD Standard, wäre
das grad bei den Majorlabeln nicht mehr der Fall.

Wie geht eigentlich die Diskussion hier weiter, wenn sich das 4K Ultra HD Format hier durchsetzen sollte?

Ich stell mir das grad vor, Anolis haut "endlich" die Kaiju Classics Reihe auf BD raus und irgendwer kommt
hinterm Ofen hervorgekrochen und jammert, warum auf einem "minderwertigen" Medium wie BD und nicht als
4k Ultra HD Release.

P.S. Der letzte Absatz soll kein Angriff sein, er soll nur verdeutlichen, wie sinnlos Diskussionen über ein gutes Produkt sind,
weil immer irgendwer was zu "kacken" hat.

Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3127
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Astro » Sa 19.11.2016, 13:36

Der letzte Absatz wird sich als prophetisch erweisen. Du wirst sehen. :mrgreen:
Keep calm and ssskreeeonkg.

oliver
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1954
Registriert: So 03.01.2010, 11:40

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von oliver » Sa 19.11.2016, 17:32

bei 4k filmen liegen üblicherweise die filme auch auf blu-ray bei 8)

Benutzeravatar
Gorath
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3058
Registriert: Di 09.11.2004, 20:19

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Gorath » Sa 19.11.2016, 19:10

Würde 4k bei einem Kajufilm überhaupt einen Vorteil bringen, wenn es denn ginge? Ich könnte persönlich könnte mir das noch am besten bei den Heisei-Godzilla-Filmen, bei der Millenium-Reihe und dem neuen Resurgence vorstellen.
Macht sie fettich!!!

Benutzeravatar
Godzilla-2000
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 1358
Registriert: So 10.08.2008, 20:22

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Godzilla-2000 » Sa 19.11.2016, 19:21

Ja, das würde es. Das tut es altersunabhängig bei jedem 35-mm-Film, von dem hochwertiges Ausgangsmaterial (im Idealfall das OCN, Original Camera Negative) erhalten (und verfügbar) ist.
http://www-sf-films-db.blogspot.com/

PROUDLY SUPPORTING FANTASTIC CINEMA INTERNATIONAL
INTERNATIONAL SCIENCE-FICTION HORROR FANTASY
ULTRA-RARE ASIAN CULT WEIRDNESS


Es gibt keine amerikanischen Godzilla-Filme.

Benutzeravatar
Astro
Kongulaner
Kongulaner
Beiträge: 3127
Registriert: Do 19.04.2007, 20:43
Wohnort: auf der Flucht
Kontaktdaten:

Re: KAIJU CLASSICS von Anolis

Beitrag von Astro » Sa 19.11.2016, 19:38

Maximale Abtastung macht bei Analogmaterial immer Sinn, denke ich. Selbst, wenn es 64K wären. Auch eine mehrfache ineinanderverrechnete Digitalisierung des Bildmaterials finde ich eine attraktive Option. Wie man es vom Stacking bei Fotos kennt. Letztlich geht es ja darum, das analoge Filmkorn optimal in gleichförmige Pixel zu wandeln.

Stichwort Korn. So gesehen hat auch Filmmaterial eine Auflösung. Wenn auch nicht im digitalen Sinne.
Keep calm and ssskreeeonkg.

Antworten

Zurück zu „GAMERA, GUILA & Co - Godzillas Monsterkumpel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast