Zuletzt gesehene Dokumentation

Eine Film-Welt jenseits der Monstren, Mumien und Mutationen.
Benutzeravatar
Paul Naschy
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7116
Registriert: Sa 22.12.2007, 22:26
Wohnort: Backwoods (Donau-Auen)
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Paul Naschy » Mi 13.05.2015, 07:21

Sacro GRA (It/Fr 2013) +++

Interessante Blickwinkel auf das Leben rund um die Autobahn, welche die Stadt Rom umkreist. Wenn der Regisseur es geschafft hätte, einen schönen Bogen rund um die vorgestellten Charaktere zu kreieren – so wie seine Autobahn es mit Rom macht – dann wäre ein weiterer Daumen nach oben drin gewesen.

Einer dieser Filme, die ich mir nur im Kino richtig ansehen kann. Zuhause hätte ich nebenbei noch Geschirr abgespült oder gestaubsaugt.
Kult Kino | Das FilmFest in Dillingen geht 2018 in die vierte Runde | http://kultkino.de

Benutzeravatar
Harryzilla
Platin Kongulaner
Platin Kongulaner
Beiträge: 14934
Registriert: Fr 13.06.2003, 20:36
Wohnort: South of Hell

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Harryzilla » Mi 13.05.2015, 07:56

Hattu auch schon die Monks-Doku gesehen?
Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen!

Benutzeravatar
Paul Naschy
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7116
Registriert: Sa 22.12.2007, 22:26
Wohnort: Backwoods (Donau-Auen)
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Paul Naschy » Mi 13.05.2015, 09:01

nein, aber die steht definitiv auf der movies to watch before i die liste +++
Kult Kino | Das FilmFest in Dillingen geht 2018 in die vierte Runde | http://kultkino.de

Benutzeravatar
Harryzilla
Platin Kongulaner
Platin Kongulaner
Beiträge: 14934
Registriert: Fr 13.06.2003, 20:36
Wohnort: South of Hell

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Harryzilla » Mi 13.05.2015, 09:21

Die waren für ihre Zeit ziemlich anarchisch.
Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen!

Benutzeravatar
Paul Naschy
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7116
Registriert: Sa 22.12.2007, 22:26
Wohnort: Backwoods (Donau-Auen)
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Paul Naschy » Sa 08.08.2015, 09:38

die monks doku hab ich noch immer nicht gesehen :?

European Outdoor Film Tour (EOFT) 2014/5 (Diverse 2012 - 2014) +++

Ansammlung von Clips und Kurzfilmen diverser (Extrem-)Sportler, von hektisch (Downhill-Biker), spektakulär (Roofing & Freeclimbing), spannend (Eisklettern) bis fast schon meditativ-esotherisch (Kanufahrt durch die Mongolei und Russland). Schon irre, was mittlerweile aus im regulären Handel und zu bezahlbaren Preisen erhältlichen Outdoorkameras (GoPro & Co) für Bilder eingefangen werden können. Die Ansammlung der Sportbeiträge war aber schonmal glücklicher, für Freunde schöner Landschaftsaufnahmen und Outdoor-Fans aber definitiv einen Blick wert.

Bild
Kult Kino | Das FilmFest in Dillingen geht 2018 in die vierte Runde | http://kultkino.de

Benutzeravatar
Harryzilla
Platin Kongulaner
Platin Kongulaner
Beiträge: 14934
Registriert: Fr 13.06.2003, 20:36
Wohnort: South of Hell

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Harryzilla » Sa 17.10.2015, 09:18

Hexenjagd in Mauterndorf +++ +++ 1/2

Gestern war im Rahmen des Austrian Pulp-Festivals die weltweite Premiere dieser wundervollen und unterhaltsamen Doku in Spielfilmlänge.
Thema: Die beiden Hexen-Filme von Adrian Hoven.
Es wurden die Originalschauplätze besucht und vor allem die zahlreichen Dorfbewohner die mitgespielt haben interviewt. Zahlreiche Filmausschnitte runden das Ganze ab.
Zu Gast waren Darsteller Percy Hoven sowie die Gattin Joyce Hoven. Moderiert wurde die Q & A von Uwe Huber.
Selbstverständlich wurden auch 35mm Kopien der beiden Filme gezeigt.
Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen!

Benutzeravatar
Harryzilla
Platin Kongulaner
Platin Kongulaner
Beiträge: 14934
Registriert: Fr 13.06.2003, 20:36
Wohnort: South of Hell

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Harryzilla » So 18.10.2015, 11:34

Hier noch die ausführlichere Besprechung (für das Magazin Deadline) der obigen Doku.

Hexenjagd im Wiener Metro Kino

Im Rahmen des von Paul Poet im Wiener Metro Kino veranstalteten Austrian Pulp-Filmfestivals hatte am 16.10. die wundervolle Dokumentation HEXENJAD IN MAUTERNDORF ihre Weltpremiere.
Es geht darin um die beiden Hexenfilme HEXEN BIS AUFS BLUT GEQUÄLT und HEXEN – GESCHÄNDET UND ZU TODE GEQUÄLT des österreichischen Schauspielers und Regisseurs Adrian Hoven.
In der spannenden, kurzweiligen und sehr unterhaltsamen Doku von Martin Nechvatal (DAS WIENER KETTENSÄGENMASSAKER) werden die damaligen Schauplätze wie Mauterndorf, Dürnstein und Krems besucht und aus der heutigen Sicht betrachtet. Erstaunlich wie wenig sich in den über 30 Jahren seit damals verändert hat.
Es kommen zahlreiche Dorfbewohner vom Bürgermeister bis zum Tischler, die damals als Komparsen und an der Ausstattung mitwirken durften, zu Wort. Diese geben jede Menge witzige Anekdoten von den Dreharbeiten zum Besten.
So mussten beispielsweise zahlreiche Mauterndorfer nach den intimen Kontakten mit einer Wiener Schauspielerin heimlich in der Nacht zum Arzt, um ihren Tripper behandeln zu lassen.
Auch Percy Hoven hat in HEXENJAGD IN MAUTERNDORF einiges zu erzählen. Er ist der Sohn von Adrian und war Kinderdarsteller in beiden Filmen. Zahlreiche Filmausschnitte, Privatfilme und Outtakes runden das Ganze ab.
Die in letzter Minute fertig gestellte ca. 100-minütige Doku wurde vom mitternächtlichen Premieren-Publikum begeistert aufgenommen. Zuvor wurden auch die beiden Spielfilme gezeigt.
Percy Hoven und seine Mutter Joyce Hoven waren persönlich anwesend und erzählten in einem Publikumsgespräch moderiert von unserem Uwe Huber unglaublich tolle Geschichten.
Auch der nie veröffentlichte dritte Teil der Hexensaga wurde angesprochen. Angeblich gibt es einige gedrehte Szenen, die bis dato jedoch verschollen sind.
Regisseur Martin Nechvatal hat eine Woche zuvor während des Festivals eine weitere Doku vorgestellt. In UNDERGROUND DER LIEBE geht es um den österreichischen Underground-Filmer Carl Andersen (I WAS A TEENAGE ZABBADOING, MONDO WEIRDO u.v.a.).
Das Austrian Pulp-Festival widmete und widmet sich vom 9.10. bis zum 8.11. dem unterschlagenen österreichischen Genrefilm sowie österreichischen Filmemachern in Deutschland. Gezeigt werden u.a. Werke wie ALRAUNE (1927), DER MÖRDER MIT DEM SEIDENSCHAL (1964), GEISSEL DES FLEISCHES (1965), IM SCHLOSS DER BLUTIGEN BEGIERDE (1967), NECRONOMICON – GETRÄUMTE SÜNDEN (1967), BARON PORNOS NÄCHTLICHE FREUDEN (1969), DIE TODESGÖTTIN DES LIEBESCAMPS (1980), EXIT…NUR KEINE PANIK (1980), DIE TOTEN FISCHE (1989), IN DREI TAGEN BIST DU TOT 1 + 2 (2006/2008) sowie Österreichs diesjährigem Oscar-Nominierten ICH SEH, ICH SEH.
Sympathische Schauspieler wie Erwin Leder (DAS BOOT) und Regisseure wie Veronika Franz und Severin Fiala mischen sich publikumsnahe unter die Kino-Besucher.
Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen!

Benutzeravatar
Harryzilla
Platin Kongulaner
Platin Kongulaner
Beiträge: 14934
Registriert: Fr 13.06.2003, 20:36
Wohnort: South of Hell

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Harryzilla » So 09.04.2017, 08:06

@Paul,

hier etwas schräges für dich: https://www.youtube.com/watch?v=790LUDyrI7Y
Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen!

Benutzeravatar
Leitbild
Monster-God
Monster-God
Beiträge: 824
Registriert: Do 21.04.2016, 13:25
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Leitbild » So 09.04.2017, 13:51

Gestern Abend auf N24:

Die wirklich empfehlenswerte 4-teilige Doku "Der Weg ins Atomzeitalter"
Teil 1 & 2 befassten sich mit dem Manhattan Project, dem Wettlauf um die erste Atombombe (zwischen Alliierten und Achsenmächten), den darauf folgenden Abwürfen über Hiroshima und Nagasaki und dem Ende des zweiten Weltkrieges, sowie dem Aufkeimen des Kalten Krieges und der ersten Machtdemonstration der USA gegenüber der UDSSR 1946 auf dem Bikini-Atoll
Teil 3 & 4 setzten dann den Fokus auf den Kalten Krieg, den kuriosen Weg den die amerikanischen Pläne in die UDSSR fanden (nämlich in der Taschentuchschachtel einer sowjetischen Spionin), das nukleare Wettrüsten der beiden Supermächte, das "Star Wars" Programm und andere herrlich abstruse (Duck and Cover) und erschreckende Seitenhiebe der Geschichte
Und nein, Godzilla fand keine Erwähnung :lol:
Dafür aber die Daigo Fukuryu-Maru Tragödie von 1954

Ich wüsste nur zu gern, ob diese tolle und ausführliche Doku evtl. auch auf DVD erschienen ist ...

Danach direkt im Anschluss kam eine interessante Doku über den Super-GAU von Tschernobyl - war auch hoch interessant, nur leider fällt mir der genaue Titel nicht mehr ein ...

Hach ja, so verbring ich die Samstag Abende am liebsten - mit ein paar Bier und gruseligen Dokus über die rücksichtslose Leichtsinnigkeit meiner eigenen unbelehrbaren und selbstzerstörerischen Spezies! :-P
Bombs versus bombs, missiles versus missiles, and now a new superweapon to throw upon us all! As a scientist - no, as a human being - I can't allow that to happen! Am I right? - Daisuke Serizawa
Bild

Benutzeravatar
Paul Naschy
Gold Kongulaner
Gold Kongulaner
Beiträge: 7116
Registriert: Sa 22.12.2007, 22:26
Wohnort: Backwoods (Donau-Auen)
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt gesehene Dokumentation

Beitrag von Paul Naschy » So 09.04.2017, 14:30

Harryzilla hat geschrieben:
So 09.04.2017, 08:06
@Paul,

hier etwas schräges für dich: https://www.youtube.com/watch?v=790LUDyrI7Y


Volltreffer, danke :D

Auch Ya Ho Wha 13 haben ja geniales Zeug veröffentlicht… hänge gerade im Album "Penetration" :o
Kult Kino | Das FilmFest in Dillingen geht 2018 in die vierte Runde | http://kultkino.de

Antworten

Zurück zu „Back to Reality - Filme ohne SF und Monstren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast